Nachrichten

Investitionsrisiko Klimawandel

Sydney (csr-news) > Haben große institutionelle Investoren die Risiken des Klimawandels im Blick? Es sieht nicht so aus, wie der heute vorgestellte Global Climate Index der australischen Nichtregierungsorganisation Asset Owners Disclosure Project (AODP), zeigt. Dafür wurden nun zum zweiten Mal die 1000 größten Pensionsfonds, Staatsfonds, Stiftungen und Versicherungsgesellschaften befragt, die zusammen rund 70 Billionen Dollar Kapital verwalten. Das Ergebnis ist ernüchternd, nur fünf der letztendlich 458 bewerteten Investoren wurden mit der Bestnote AAA ausgezeichnet, rund 80 Prozent fielen mit schlechter Bewertung durch bzw. konnten überhaupt nicht benennen, in welchem Umfang ihr Portfolio von Klimarisiken betroffen ist. AODP-Chef Julian Poulter dazu: „Zwar gibt es einige Vorbilder, aber die meisten ignorieren die Risiken“. Die Vorbilder würden ihre Investments in Anlagen mit hohem CO2-Ausstoss zugunsten von Low Carbon Investments zurückfahren. Eines der großen Risiken ist die unklare Entwicklung der CO2-Preise. Im Zuge der weltweiten Bekämpfung des Klimawandels können diese erheblich steigen und werden damit für die langfristige Anlage zum unkalkulierbaren Risiko. Würden sich die großen Investoren dagegen bei ihren Investments klimaschonend verhalten, dann würde sich das Klimaproblem auch ohne Eingriff der Politik lösen lassen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar