Nachrichten

CSR MAGAZIN: Diese Themen erwarten Sie in der Märzausgabe 2014

Diesen Themenschwerpunkten stellt sich das CSR MAGAZIN im Jahr 2014: Nachhaltigkeitsberichterstattung (Märzausgabe), Zukunftsherausforderung Wasser (Juliausgabe), Bildung für nachhaltige Entwicklung (Oktoberausgabe) und die „grüne Fabrik“ (Dezemberausgabe). Beteiligen Sie sich mit ihren Erfahrungen und Themen an der Recherche – und partizipieren Sie als CSR NEWS-Partner an einem einzigartigen Think Tank.

Hückeswagen (csr-news) – Diesen Themenschwerpunkten stellt sich das CSR MAGAZIN im Jahr 2014: Nachhaltigkeitsberichterstattung (Märzausgabe), Zukunftsherausforderung Wasser (Juliausgabe), Bildung für nachhaltige Entwicklung (Oktoberausgabe) und die „grüne Fabrik“ (Dezemberausgabe). Beteiligen Sie sich mit ihren Erfahrungen und Themen an der Recherche – und partizipieren Sie als CSR NEWS-Partner an einem einzigartigen Think Tank.

Die Recherchen für die Märzausgabe des CSR MAGAZIN laufen zu folgenden Themen:

Willkommenskultur: Unternehmerische Verantwortung für die „neuen Gastarbeiter“

Junge Südosteuropäer werden für eine (duale) Ausbildung oder gleich als Fachkräfte angeworben. Manche Unternehmen und Kammern leisten dabei mehr, als sich Arbeitskräfte schicken zu lassen und sie in ein Wohnheim zu stecken. Der Erfolg: eine niedrige Abbrecherquote und eine hohe Motivation der Angeworbenen, langfristig in Deutschland Karriere zu machen. Der Artikel beschreibt gelungene Integrationsbeispiele sowie die treibenden Kräfte für diese Arbeitsmigration der besonderen Art.

CSR in der Bundesliga: ein Besuch bei Borussia Dortmund

Sie sind der Bundesliga-Fußballverein „Borussia Dortmund“ und zugleich eine „GmbH & Co. KG auf Aktien“. Wie nehmen die Schwarz-Gelben ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr? Welche Themen zählen? Und wie berichtet der Club dazu? Das CSR MAGAZIN hat den Traditionsclub im Ruhrgebiet besucht.

Das Spiel braucht neue Regeln – Lieferketten der Spielwarenindustrie

Verbindliche Sozial- und Umweltstandards in der Spielzeugproduktion sollen zu anständigen Arbeitsbedingungen weltweit führen und das Spielzeug insgesamt sicherer machen. Worauf muss dabei geachtet werden, was sind die relevanten Schlüsselfaktoren im Spielzeugsektor? Welche Selbstregulierungsmechanismen kann die Spielzeugbranche nutzen? Welche konkreten Verabredungen sollten in der bundesdeutschen Politik jetzt getroffen werden, um verbindliche Messgrößen zu definieren? Wie kann die erforderliche Transparenz in der Spielzeug-Lieferkette hergestellt werden?

G4 – so sehen die neuen Nachhaltigkeitsberichte aus

Die neuen Richtlinien der GRI stellen das Wesentlichkeitsprinzip in den Vordergrund. Über die Anforderungen der Richtlinien haben wir bereits berichtet, nun geht es um die Praxis in den Unternehmen: Wie setzen diese das Wesentlichkeitsprinzip um? Was verändert die Richtlinie im Entstehungsprozess und im finalen Erscheinungsbild der Berichte? Und wie ergeht es Ersteinsteigern in die Nachhaltigkeits-Berichterstattung damit?

Integrierte Berichterstattung (Geschäfts- & Nachhaltigkeitsbericht)

Der Internationaler Ausschuss für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Committee, IIRC) hat im Dezember eine neue Leitlinie veröffentlicht. Das Committee möchte auf diese Weise ein allgemein akzeptiertes Rahmenkonzept für die Berichterstattung über Nachhaltigkeit als Teil der Finanzberichterstattung schaffen. Was eine solche integrierte Berichterstattung für den „Werdegang“ von Unternehmensberichten bedeutet, ob sie tatsächlich zu einer stärkeren Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei Finanzentscheidungen führt und warum sich Unternehmen für und gegen die integrierte Berichterstattung entscheiden, beleuchtet dieser Beitrag.

Die Bilderwelten der Nachhaltigkeitsberichte

Ausgewogen, verlässlich, vollständig … Wenn es um die Nachhaltigkeitsberichterstattung geht, bestehen klare Qualitätsanforderungen. Ohne diese entsteht schnell der Eindruck des Greenwashings. Bisher werden diese Kriterien selten an die verwendeten Bilderwelten angelegt. Ist dies noch zeitgemäß? Siehe auf CSR NEWS: „Abgeschminkt! Die Bilderwelten der Nachhaltigkeitsberichte“

Tue Gutes und Schweige darüber (Argumente gegen die Nachhaltigkeitskommunikation)

Eine nicht zu unterschätzende Zahl an Unternehmen beschränkt ihre Nachhaltigkeitskommunikation auf das Notwendigste. Welche Gründe für das Schweigen sprechen und wie sich dies auf die Wahrnehmung dieser Unternehmen in der Öffentlichkeit und bei Medienvertretern auswirkt, zeigt dieser Beitrag.

Rückverfolgbarkeit von Produkten: Planungen des Handels, Herausforderungen in der Lieferkette

Bei der Rückverfolgbarkeit von Produkten sind NGOs und große Handelshäuser wichtige Treiber, Verbände mauern eher. International findet die Zusammenarbeit beispielsweise im „Consumer Goods Forum“ oder – auf Produktebene – am „Round Table Fish Traceability“ statt. Der Beitrag beleuchtet die Rückverfolgbarkeitsanforderungen zu beispielhaften Produkten aus Kunden-, NGO- und Unternehmenssicht und zeigt Lösungsansätze.

Cradle-to-Cradle – Kreislaufwirtschaft

Der Beitrag gibt einen Überblick zum Stand der wissenschaftlichen Diskussion und zeigt Anwendungsbeispiele in unterschiedlichen Branchen. Er nennt Perspektiven des Cradle-To-Cradle und lässt auch kritische Stimmen zu Wort kommen. Nachhaltigkeitsakteuren zeigt er, wo sie Unterstützung zur Umsetzung von Cradle-To-Cradle-Ansätzen im eigenen Verantwortungsbereich finden.

Werden Sie CSR NEWS-Partner, profitieren Sie vom Austausch in dem Expertennetzwerk, erlangen Sie Hintergrundwissen und Impulse für Ihre Arbeit – und bringen Sie Ihre Expertise ein. Hier werden Sie Teil des Think Tank: www.csr-magazin.net

Unsere Redaktion erreichen Sie per E-Mail (redaktion@csr-news.net) und telefonisch (+49 2192 8546458). Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf den Dialog mit Ihnen!

Übrigens: Eine Vielzahl CSR-relevanter Nachrichten bieten wir Ihnen ab diesem Jahr in einer übersichtlichen Zusammenfassung online unter der Überschrift „CSRtoday“.

Haben Sie Anregungen zu Themen oder neuen Formaten für das Jahr 2014? Diskutieren Sie mit uns darüber in der XING-Gruppe CSR Professional!