Nachrichten

CSRtoday am Dienstag

… mit den Themen: erster CSR-Report nach G4, Transparenz im Finanzsektor, Todesopfer in Chinas Bergwerken, E-Mobility & CO2-Ausstoß 2013 und CSR-Preis der Bundesregierung.

CSR-Reporting

  • Die Helvetia Versicherungen haben Ende Dezember ihren Corporate-Responsibility 2012 vorgelegt. Das Besondere: Dem Bericht liegt der neue Standard der Global Reporting Initiative (GRI), G4, zugrunde. Grundlage bildet dabei eine Wesentlichkeitsmatrix. Welche anderen G4-Berichte erscheinen demnächst? Lassen Sie es uns wissen, wir werden an dieser Stelle darauf hinweisen. Der CR-Bericht der Helvetia Versicherungen >> im Internet

Transparenz im Finanzsektor

  • Die KfW Entwicklungsbank bietet ein Transparenz-Portal zur Entwicklungsfinanzierung im Internet. „Wir sind überzeugt, dass Transparenz für eine wirksame Internationale Zusammenarbeit von großer Bedeutung ist“, heißt es dort. Die KfW informiert über Herkunft, Verwendung und Wirkung der Fördermittel sowie über die beteiligten Partner(-unternehmen) aus den Ländern der Entwicklungszusammenarbeit und aus Deutschland. Darin lässt sich beispielsweise nachlesen, dass die Evaluierung eines Projektes zur Abwasserentsorgung im westkenianischen Eldoret auf nicht zufriedenstellende Ergebnisse stieß. Genannt werden die beteiligten deutschen und kenianischen Firmen. Das KfW-Transparenzportal >> im Internet

Bergwerke in China: Über 1.000 Tote

  • Chinas Bergwerke gehören zu den gefährlichsten der Welt: 1.049 Todesopfer forderten die Unglücke dort im vergangenen Jahr, wie die Regierung am Montag in Peking mitteilte. Dies seien 24 Prozent weniger als noch 2012 und etwa halb so viele wie 2011. Nach Einschätzung der Regierung verbessert sich die Sicherheit in den Kohlegruben kontinuierlich. So schlossen die Behörden hunderte kleinere Bergwerke, die als besonders unsicher galten. Nach Einschätzung von Arbeitsrechtsgruppen liegen die tatsächlichen Zahlen der Todesopfer weit oberhalb der amtlichen Statistiken.

CSR-Preis

  • Die Bewerbungsfrist für den von der Bundesregierung ausgelobten CSR-Preis begann am gestrigen Montag. Bis zum 22. Februar können sich Unternehmen in vier Größenkategorien für den Preis bewerben, der ökonomisch, ökologisch und sozial verträgliche Unternehmensführung honoriert. Weitere Infos im Internet: www.csr-preis-bund.de

Mobilität 2013

  • Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben hat sich im vergangenen Jahr weiter erhöht. Wie das Kraftfahrtbundesamt gestern mitteilte, wurden 2013 rund 6.051 Elektrofahrzeuge und 26.348 Autos mit Hybrid-Antrieb 2013 erstmal zugelassen. Das entspricht einem Anteil von 1,6 Prozent an allen Fahrzeugneuzulassungen – gegenüber 1,3 Prozent im Jahr 2012. Insgesamt ist die Anzahl der Neuzulassungen mit 2,95 Millionen Fahrzeugen leicht zurückgegangen. Der durchschnittliche CO2-Ausstoss lag bei 136,4 g/km. Bis 2015 müssen die Hersteller im europäischen Mittel einen Grenzwert von durchschnittlich 130 g/km bei Pkw-Neufahrzeugen erreichen.