Nachrichten Partnermeldungen

CSR-Thema „Betriebliche Gesundheit“

CSR misst den Beschäftigten besondere Bedeutung zu, denn: Unternehmen haben für Ihre Beschäftigten eine Fürsorgepflicht. Zugleich bilden das Engagement und die Leistungen der Beschäftigten die Voraussetzungen für den Unternehmenserfolg. Viele Unternehmen haben dies erkannt und fördern aktiv die Leistungsfähigkeit und Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies bedeutet nicht nur die Übernahme von Verantwortung, sondern es ist auch betriebswirtschaftlich sinnvoll.

Hannover (csr-partner) – CSR misst den Beschäftigten besondere Bedeutung zu, denn: Unternehmen haben für Ihre Beschäftigten eine Fürsorgepflicht. Zugleich bilden das Engagement und die Leistungen der Beschäftigten die Voraussetzungen für den Unternehmenserfolg. Viele Unternehmen haben dies erkannt und fördern aktiv die Leistungsfähigkeit und Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dies bedeutet nicht nur die Übernahme von Verantwortung, sondern es ist auch betriebswirtschaftlich sinnvoll. Beschäftigte und Stelleninteressierte auf dem Arbeitsmarkt schätzen dies, und es entsteht Arbeitgeberattraktivität – eine gerade im Fach- und Führungskräftemangel nicht zu unterschätzende Ressource. Wird über betriebliche Gesundheit in der Öffentlichkeit berichtet, so verbessert dies selbst bei Kundinnen und Kunden das Unternehmensimage. Dies macht das Thema „Betriebliche Gesundheit“ zu eine zentralen Erfolgsfaktor auch von CSR-Strategien.

Studie:
Betriebliche Gesundheit in der Region Hannover – Branchenreport 2013: Handel, Finanzen, MINT

Die CSR-Agentur Dr. Mußmann & Partner hat mit einer lokalen Studie die Wissenslücke dazu geschlossen, was Unternehmen für die betriebliche Gesundheit schon tun und was sie noch brauchen. Ein wichtiges Ergebnis: Die Unternehmen mittlerer Größe haben bislang wenig in diesem Bereich getan, und sie sind auch unsicher, was getan werden kann. In den Kleinbetrieben hingegen kennt die Unternehmensleitung ihre Beschäftigten offenbar so gut, dass bedarfsgerechte Maßnahmen schnell eingeleitet werden können. In den Großbetrieben stellt sich die Situation ebenfalls weniger entspannt dar, weil diese mit großen Personalabteilungen präventiv tätig werden können.
Die Studie kann kostenlos bestellt werden bei: office@mussmann-partner.net

Lehrgang:
Koordinator/in Betriebliche Gesundheit IHK

Betriebliche Gesundheit in Unternehmen umzusetzen erfordert Kenntnis sowohl der Bedingungsfaktoren betrieblicher Gesundheit wie auch der Möglichkeiten einer Umsetzung und eines Controllings. Diese Kenntnisse vermittelt der Lehrgang Koordinator/in Betriebliche Gesundheit IHK. Teilnehmende lernen Ansätze, Strukturen und Instrumente der Gesundheitsförderung und des Gesundheitsmanagements kennen. Sie setzen sich mit den Prinzipien einer Analyse betrieblicher Gesundheitssituationen sowie der Einführung und Steuerung betrieblicher Gesundheitssysteme auseinander und erproben entsprechende Instrumente, Strategien und Steuerungsmöglichkeiten. Das Seminar greift die Ansatzpunkte einer Einführung des betrieblichen Gesundheitsmanagements zum Wohle der Beschäftigten und der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens auf und thematisiert dabei auch, wie die Rolle der Koordinatoren/innen Betriebliche Gesundheit bestmöglich ausgefüllt und welche Instrumentarien genutzt werden können.
Der Lehrgang findet in Hannover statt und umfasst 5 Tage in zwei Präsenzblöcken. Der Lernerfolg wird mit einem Test überprüft und mit einem IHK-Zertifikat bestätigt.
Modul I: 24.-26.02.2014
Modul II: 24./25.03.2014.
Der Lehrgang kostet 1.950,- Euro und ist nach UStG von der Umsatzsteuer befreit.
Weiter informationen finden Sie unter:
http://mussmann-partner.net/Gesundheit_Koordinator-IHK.html