Nachrichten

CSR-Preis der Bundesregierung mit neuem Jury-Vorsitzenden

Der CSR-Preis der Bundesregierung hat einen neuen Jury-Vorsitzenden: Thorben Albrecht, beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Sein Vorgänger als Jury-Vorsitzender, Staatssekretär Gerd Hoofe, war mit Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) ins Bundesverteidigungsministerium gewechselt.

Berlin (csr-news) – Der CSR-Preis der Bundesregierung hat einen neuen Jury-Vorsitzenden: Thorben Albrecht, beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Sein Vorgänger als Jury-Vorsitzender, Staatssekretär Gerd Hoofe, war mit Ministerin Ursula von der Leyen (CDU) ins Bundesverteidigungsministerium gewechselt.

Anlässlich seiner Berufung sagte Albrecht: „Mit dem CSR-Preis sendet die Bundesregierung ein deutliches Signal: Wir wollen verantwortliches Wirtschaften und wirksames Nachhaltigkeitsmanagement fördern.“ Mit der Auszeichnung sollten das besondere Engagement der Unternehmen belohnt, CSR sichtbarer gemacht und gute Beispiele öffentlich anerkannt werden. „Außerdem wollen wir klar machen: Soziale und ökologische Unternehmensverantwortung sowie nachhaltig ausgerichtetes Wirtschaften gehen mit ökonomischen Erfolgen einher“, so Albrecht weiter.

Der aus Lüneburg stammende Historiker war zuletzt als Abteilungsleiter Politik im SPD-Parteivorstand tätig. Von 2007 bis 2009 leitete er das Büro der damaligen Stellvertretenden SPD-Vorsitzenden und heutigen Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles. In seinen Geschäftsbereich beim BMAS fallen Grundsatzfragen der sozialen Marktwirtschaft, Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsrecht.

Im vergangenen Jahr hatte die Bundesregierung erstmals einen Preis für herausragendes verantwortliches Handeln von Unternehmen vergeben. In vier Größenkategorien wurden Unternehmen mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet. Aktuell läuft die Bewerbungsrunde für die zweite Auflage – noch bis zum 22. Februar.

Weitere Infos im Internet: www.csr-preis-bund.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar