Nachrichten

Europa Automobilbarometer 2014 – Pkws in der Shareconomy von morgen

München (csr-news) > Geht es nach den Europäern, ist die Zukunft des Pkws geprägt von Carsharing, Fahrgemeinschaften und innovativen Mobilitätskonzepten. Für 73 Prozent der Verbraucher sind diese Alternativen weiter im Kommen. Jeder fünfte Europäer nutzt bereits Fahrgemeinschaften. Dies geht aus einer repräsentativen Studie unter 4830 Verbrauchern der Commerz Finanz GmbH in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut BIPE hervor. „Das Prinzip der Shareconomy übertragen die Verbraucher schon heute auf das Auto“. War der Pkw gestern noch Inbegriff von gesellschaftlichem Status, verbinden die europäischen Verbraucher heute damit vorrangig Freiheit und Autonomie (52 %). Dies trifft besonders auf Frauen zu. Sie legen im Vergleich zu den Männern noch mehr Gewicht auf den Aspekt mobiler Unabhängigkeit (56 % zu 48 %). In zehn Jahren hingegen wird der Pkw ein Fortbewegungsmittel unter vielen sein, sagen 37 Prozent der Europäer. Als weitere Assoziationen nennen sie Innovation, Kostenaspekt und Umweltverschmutzung. Dementsprechend klare Forderungen stellen die Verbraucher an die Automobilindustrie: Sie wünschen sich „praktische“ Innovationen für mehr Effizienz und Kosteneinsparungen. High-Tech-Innovationen sind weniger gefragt. Nur 52 Prozent würden ihren Pkw verstärkt nutzen, wenn dieser technologisch besser ausgestattet wäre. Trotz steigenden Umweltbewusstseins behalten die Verbraucher die Tankanzeige im Blick: 93 Prozent achten beim Kauf des nächsten Pkws auf den Kraftstoffverbrauch. Einen geringen Schadstoffausstoß wollen nur 73 Prozent der Europäer bei der Wahl des nächsten Pkws berücksichtigen. Auch hier zeigt sich das Interesse der Europäer, die laufenden Kfz-Kosten im Rahmen zu halten.

Kosten- und Umweltbewusstsein der Europäer führen zu einer neuen Rolle des Pkws in der Mobilitätslandschaft. Sein Stellenwert wird sich jedoch nicht grundlegend ändern: Für drei Viertel (74 %) der Europäer nimmt der Pkw auch in Zukunft eine ebenso hohe Bedeutung ein wie heute. Doch nur noch für jeden zweiten Verbraucher ist das Auto künftig ein Produkt, das er alleine besitzt. Frauen, so das Ergebnis der Studie, sind besonders gerne Pkw-Eigentümerinnen. Der geteilten Mobilität in Form von Carsharing oder Fahrgemeinschaften stehen sie daher etwas skeptischer gegenüber: Eine gemeinsame Pkw-Nutzung befürworten 47 Prozent der Männer, aber nur 38 Prozent der Frauen. Das Konzept der Fahrgemeinschaften hat sich dennoch europaweit bereits durchgesetzt. Schon heute greift jeder fünfte Europäer darauf zurück. Auch in Zukunft erwarten die Europäer eine positive Entwicklung dieser Alternativen und schätzen dabei besonders Fahrgemeinschaften (73 %) sowie Carsharing (73 %) als vielversprechend ein. Mobilen Pauschalangeboten, die vom langfristigen Autoverleih bis zum Leihfahrrad reichen, rechnen sie etwas niedrigere Chancen zu (67 %).

Studie: Europa Automobilbarometer 2014 - Die Rolle des Pkws in der Shareconomy von morgen

Hinterlassen Sie einen Kommentar