Nachrichten

N-Kompass: Online-Tool für gründliches Nachhaltigkeits-Management im Mittelstand

Nachhaltig wirtschaftende Mittelständler brauchen eine Übersicht zur Vielzahl der Verantwortungsthemen, Hintergrundwissen und eine Richtschnur für ihr Management. Das bietet der N-Kompass des NWBVerlags. Das online-basierte Tool überzeugt durch gut aufgearbeitete Informationen, einfache Bedienbarkeit und eine ansprechende Präsentation der Auswertungen. Der N-Kompass erfordert und fördert ein gründliches Arbeiten an Nachhaltigkeitsthemen und bietet dazu auch dem Nicht-Nachhaltigkeitsexperten alle erforderlichen Hilfen. CSR MAGAZIN stellt für seine März-Ausgabe eine Reihe solcher Tools vor.

Herne (csr-news) – Nachhaltig wirtschaftende Mittelständler brauchen eine Übersicht zur Vielzahl der Verantwortungsthemen, Hintergrundwissen und eine Richtschnur für ihr Management. Das bietet der N-Kompass des NWBVerlags. Das online-basierte Tool überzeugt durch gut aufgearbeitete Informationen, einfache Bedienbarkeit und eine ansprechende Präsentation der Auswertungen. Der N-Kompass erfordert und fördert ein gründliches Arbeiten an Nachhaltigkeitsthemen und bietet dazu auch dem Nicht-Nachhaltigkeitsexperten alle erforderlichen Hilfen. CSR MAGAZIN stellt für seine März-Ausgabe eine Reihe solcher Tools vor.

„Wir wissen, wie man Prozesse strukturieren kann“, sagt Ludger Kleyboldt, Inhaber und Geschäftsführer des NWBVerlags. Schritt für Schritt will er den mittelständischen Fachverlag nachhaltiger ausrichten. Bei der Entwicklung des N-Kompass konnten Kleyboldt und seine Mitarbeiter deshalb auf die eigenen Erfahrungen – und auf die verschiedener Nachhaltigkeitsexperten zurückgreifen. . Prof. Christa Liedtke vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ist Mitglied im N-Kompass Beirat. Auch Prof. Stefan Schaltegger und Holger Petersen von der Universität Lüneburg stehen mit ihrer Expertise beratend zur Seite.

Der N-Kompass bietet eine intuitive Benutzerführung, der Einstieg gelingt unkompliziert ohne eine Anleitung. Das Tool ermöglicht seinem Anwender in einem ersten Schritt anhand eines Fragebogens die Analyse der für sein Unternehmen relevanten Nachhaltigkeitsthemen und eine Bestandsaufnahme zu den bisher umgesetzten Projekten sowie den bereits vorliegenden Kennzahlen.

Bei der Abfrage zur Klimabilanz trifft der Anwender auf Begriffe, die er wahrscheinlich nicht kennt: etwa die Treibhausgasemissionen nach Scope 1,2 und 3. Von Nachhaltigkeitsexperten erstellte Dossiers helfen hier weiter, im konkreten Fall das Dossier „Klimaschutz im Unternehmen“. Der Text bieten zunächst eine Themenübersicht und nach einem weiteren Klick eine recht umfangreiche Information in allgemeinverständlicher Sprache. Dabei setzt der N-Kompass offensichtlich nicht nur darauf, dass der Anwender die ihm gestellten Fragen beantworten kann, sondern er will darüber hinaus Hintergrundwissen und ein tieferes Verständnis zu den Verantwortungsthemen vermitteln. Die Unterpunkte „Warum eine Klimabilanz wichtig ist“ sowie „Und was Ihr Unternehmen davon hat“ weisen auf einen Ansatz, der über das Nachhaltigkeitsmanagement eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Gesellschaft ermöglichen will.

Nach dem Beantworten der Analysefragen bieten sich vor dem Auge des Betrachters entfaltende Nachhaltigkeitskompasse eine erste Übersicht zu den für sein Unternehmen relevanten Nachhaltigkeitsthemen. Eine zweite Übersicht zeigt, in welchen Themengebieten sich die größten Fortschritte erzielen lassen.

Dazu geeignete Maßnahmen schlägt der N-Kompass seinem Anwender in einem weiteren Menüpunkt vor und berücksichtigt dabei die ihm vorgegebenen Prioritäten: Schwerpunkte kann der Nutzer zum Beispiel bei den Mitarbeitern, der Umwelt oder den Quick-Wins setzen. Ein Kernbereich des Programms ist das Menü Kennzahlen. Diese werden dem Anwender vorgeschlagen, er kann aber ebenso eigene Kennzahlen einfügen. Die Eingabe der Werte ermöglicht später einen Mehrjahresvergleich. Ein abschließender Menüpunkt bietet die Vorlage für einen Projektplan mit der Benennung der Verantwortlichen und der Festlegung der Umsetzungszeiträume.

Der N-Kompass ist damit ein Angebot für Mittelständler, die in ihrem Unternehmen mit gut begründeten Entscheidungen ein Nachhaltigkeitsmanagement aufbauen wollen. Er erfordert kein Vorwissen, aber das Interesse an Nachhaltigkeitsthemen, und fördert damit den Aufbau von Kompetenzen im einen Unternehmen. Das entspricht der Arbeitsweise vieler Mittelständler, die mit der Beauftragung externer Berater zurückhaltend sind. „Wenn der Berater geht, nimmt er sein Nachhaltigkeitswissen mit“, sagt die Projektmanagerin des N-Kompass, Yvonne Buckesfeld. „Im besten Fall ersetzt unser Tool den externen Berater oder es reduziert den Beratungsbedarf auf besonders komplexe Maßnahmen.“

Als Anbieter des Tools ist der NWB Verlag mit etwa 250 Mitarbeitern am Standort Herne selbst ein Mittelständler, der seine Unternehmensführung nachhaltig wirtschaften will:

Bei dem 1947 gegründeten steuerrechtlichen Fachverlag steht – wie bei vielen anderen KMU – die Mitarbeiterorientierung ganz oben auf der Liste der Verantwortungsthemen. „Wir brauchen gut ausgebildete, motivierte und fähige Mitarbeiter“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Ludger Kleyboldt. Unterstützung erhalten die Verlagsmitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und durch Fort- und Weiterbildungsangebote. Andere große Verantwortungsthemen sind der Ressourcenverbrauch und die CO2-Emissionen. Kleyboldt: „An der Klimaverantwortung kommt kein Unternehmen vorbei.“ Mit seiner CO2-orientierten Parkordnung schafft der NWB Verlag dabei auf eine ungewöhnliche Weise Bewusstsein unter seiner Belegschaft: Am nächsten zum Haupteingang dürfen die Mitarbeiter parken, deren Fahrzeuge am wenigsten CO2 emittieren. Bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsprogrammen im eigenen Haus arbeitet Kleyboldt nach dem Pareto-Prinzip und will „die Maßnahmen mit der größten Hebelwirkung“ an den Anfang stellen.

Die Website www.n-kompass.de bietet dem Interessenten das kostenlose Ausfüllen einer Basis—Analyse zum Kennenlernen des Tools. Eine Jahreslizenz bietet 100 Nutzern Zugang und kostet 159,00 Euro netto monatlich. Ein Nachhaltigkeitsbericht lässt sich nicht mit dem N-Kompass erstellen, wohl aber das diesem zugrunde liegende Nachhaltigkeitsmanagement und die für den Bericht benötigten Kennzahlenvergleiche.

Foto: Der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Ludger Kleyboldt und Projektmanagerin Yvonne Buckesfeld