Nachrichten

Deutschlands Beste Arbeitgeber ausgezeichnet

Das Great Place to Work Institut Deutschland hat heute gemeinsam mit dem Handelsblatt, dem personalmagazin und dem Demographienetzwerk ddn die Gewinner des Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ bekannt gegeben. Ganz vorne auf der seit 2003 jährlich ermittelten 100-Beste-Liste konnten sich in diesem Jahr Volkswagen Financial Services, Microsoft Deutschland sowie die beiden Pflegeunternehmen domino-world und St. Gereon Seniorendienste platzieren.

Köln (csr-news) > Das Great Place to Work Institut Deutschland hat heute gemeinsam mit dem Handelsblatt, dem personalmagazin und dem Demographienetzwerk ddn die Gewinner des Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2014“ bekannt gegeben. Ganz vorne auf der seit 2003 jährlich ermittelten 100-Beste-Liste konnten sich in diesem Jahr Volkswagen Financial Services, Microsoft Deutschland sowie die beiden Pflegeunternehmen domino-world und St. Gereon Seniorendienste platzieren.

Die Spitzenpositionen bei den Unternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten belegen in diesem Jahr der automobile Finanzdienstleister Volkswagen Financial Services AG aus Braunschweig (Platz 1), die Techniker Krankenkasse aus Hamburg (2), Philips Deutschland aus Hamburg (3) sowie Telefónica Germany aus München (Platz 4). Bei den Unternehmen mit 2.001 bis 5.000 Mitarbeitern nehmen Microsoft Deutschland aus Unterschleißheim (Platz 1), die ING-DiBa aus Frankfurt/Main (2), der Sensortechnikspezialist Sick AG aus Waldkirch in Baden-Württemberg (3), das Biopharma-Unternehmen AbbVie Deutschland aus Wiesbaden (4) und der Elektronikhersteller Phoenix Contact aus dem nordrhein-westfälischen Blomberg (5) die Spitzenplätze ein.

In der Größenklasse der Unternehmen mit 501 bis 2.001 Beschäftigten liegen der Pflegedienstleister domino-world aus dem brandenburgischen Birkenwerder (Platz 1), der Membranspezialist W.L. Gore & Associates aus dem bayrischen Putzbrunn (2), das IT-Beratungshaus NetApp Deutschland aus dem bayrischen Kirchheim (3), der Berliner Internet-Dienstleister Immobilien Scout (4) und die Sparda-Bank München (5) ganz vorn. Die Top-Platzierungen der Unternehmen ab 50 bis zu 500 Mitarbeitern belegen das Altenpflegeunternehmen St. Gereon Seniorendienste aus Hückelhoven bei Aachen (Platz 1), das IT-Beratungshaus MaibornWolff aus München (2), die REWE Markt GmbH – Zweigniederlassung West aus Hürth bei Köln (3), der Softwareanbieter SAS Institute aus Heidelberg (4) und die Healthcare-Marketingagentur Spirit Link aus Erlangen (5).

„Die Auszeichnung steht für eine Arbeitsplatzkultur, die in hohem Maße von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägt ist sowie für eine nachhaltig mitarbeiterorientierte Personal- und Führungsarbeit der Unternehmen“, sagte Frank Hauser, Geschäftsführer von Great Place to Work Deutschland, anlässlich der Preisverleihung. Die diesjährigen Sonderpreise des Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ für herausragende Leistungen in einzelnen Bereichen der Personal- und Führungsarbeit gingen an Volkswagen Financial Services für „Gesundheitsförderung“, an Microsoft Deutschland für „Chancengleichheit & Diversity“ und an W.L. Gore % Associates für „Kompetenzentwicklung“. Den ddn-Sonderpreis für „Demographiebewusstes Personalmanagement“ erhielt AbbVie Deutschland.

Bundesweit hatten sich 580 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen an den aktuellen Benchmark-Untersuchungen beteiligt und sich einer unabhängigen Überprüfung ihrer Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber durch das unabhängige Great Place to Work Institut gestellt. Vorausgegangen waren den Auszeichnungen ausführliche Mitarbeiterbefragungen in den teilnehmenden Unternehmen zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in das Management, Qualität der Zusammenarbeit, Identifikation mit der Arbeit und dem Unternehmen insgesamt, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten, Vergütung, Gesundheitsförderung und Work-Life-Balance. Darüber hinaus wurde die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit in den Betrieben bewertet.