Nachrichten

TourCert – Verantwortung in der Supply-Chain

Seit fünf Jahren vergibt die Gesellschaft für Zertifizierung im Tourismus TourCert ein CSR-Siegel an Unternehmen der Tourismusbranche, die sich in besonderer Weise um die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihres Handelns bemühen. 82 Reiseunternehmen haben das Siegel inzwischen erhalten, weitere 14 stehen kurz vor der Zertifizierung. Nun geht TourCert noch einen Schritt weiter und richtet seinen Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette.

Stuttgart (csr-news) > Seit fünf Jahren vergibt die Gesellschaft für Zertifizierung im Tourismus TourCert ein CSR-Siegel an Unternehmen der Tourismusbranche, die sich in besonderer Weise um die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihres Handelns bemühen. 82 Reiseunternehmen haben das Siegel inzwischen erhalten, weitere 14 stehen kurz vor der Zertifizierung. Nun geht TourCert noch einen Schritt weiter und richtet seinen Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette.

Dafür hat TourCert das System „CSR committed to responsible tourism“ für die sogenannten Incoming-Agenturen entwickelt. Das sind jene Anbieter, die in sich in den jeweiligen Zielgebieten um die Koordination und Abwicklung von Reisen kümmern, oftmals im Auftrag der Reiseveranstalter in Deutschland. Mit der neuen Auszeichnung können sich nun auch diese Agenturen zu umwelt- und sozialverträglichem Tourismus bekennen. Immer mehr Reiseveranstalter im deutschsprachigen Raum durchlaufen bei TourCert den CSR-Zertifizierungsprozess und suchen gleichgesinnte Partnerunternehmen vor Ort. Incoming-Agenturen nehmen so bei der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus und im Sinne einer praktischen Unternehmensverantwortung in der Destination eine zentrale Rolle ein.

CSR committed gilt als einfache Vorstufe zum vollständigen Zertifizierungsprozess und kann in fünf Schritten erreicht werden: Grundlage für die Auszeichnung ist zunächst die Unterzeichnung der Selbstverpflichtung mit Nachhaltigkeitsleitlinien durch die Agenturen. Darin enthalten ist ein klares Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung, die sich unter anderem in der Achtung der Menschen- und Arbeitsrechte ausdrückt, aber auch im aktiven Schutz von Umwelt und Biodiversität. Zudem unterschreiben die Agenturen transparent und fair mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten, fristgerecht zu bezahlen und bei Problemen kooperativ nach Lösungen zu suchen. Es folgt die Ernennung eines Nachhaltigkeitsbeauftragen, der durch TourCert-Online-Kurse weiter qualifiziert wird. Anhand einer Checkliste erfolgt die erste Bestandsaufnahme im Unternehmen. Daraus werden mindestens drei Verbesserungspunkte entwickelt, dass zu einem zukünftig jährlich zu aktualisierenden Aktionsplan wird; alle zwei Jahre wird ein kurzer Fortschrittsbericht an TourCert erstellt. Als fünfter Schritt schließlich erfolgt die Auszeichnung zu CSR committed, mit einer Gültigkeit von zwei Jahren.

Das Interesse an dem neuen TourCert-System ist groß. Sowohl vonseiten der Reiseveranstalter als auch direkt von Incoming-Agenturen weltweit. Florian Tögel, Leiter der TourCert-Zertifizierungsstelle, war im Rahmen der neuen Auszeichnung bereits im vergangenen Dezember unterwegs in Peru und Costa Rica, um den Dialog mit ersten Incoming-Agenturen zu beginnen. Basierend auf diesen Gesprächen vor Ort wird nun ein Pilotprojekt in Lateinamerika aufgebaut. Der Dialog wurde gefördert von Brot für die Welt – Tourism Watch. Als erster Reiseveranstalter hat der im letzten Jahr zertifizierte DAV Summit Club die Initiative ergriffen. All seine Partner wurden gezielt auf CSR committed angesprochen. Und das Engagement zeigt bereits Früchte. Die ersten drei Incoming-Agenturen konnten auf der diesjährigen ITB in der „CSR-Community“ begrüßt werden: Visit Georgia aus Georgien, Trail Travel aus der Türkei und Zbulo aus Albanien. Vier weitere Anwärter befinden sich noch im Prozess und mit neuen Anmeldungen wird gerechnet.

Weitere Informationen:

Die Selbstverpflichtung für die Incoming-Agenturen

Informationsbroschüre von TourCert zum System „CSR committed to responsible tourism“

Der Zertifizierungsprozess des DAV Summit Clubs