Nachrichten

Fachkräfteeinwanderung: Programm wegen zu viel Erfolg ausgesetzt

Berlin (csr-news) – Wenn ab 2020 die Generation der „Babyboomer“ das Rentenalter erreicht, wird sich die Lage auf dem deutschen Fachkräftemarkt erheblich zuspitzen. Dem heute schon spürbaren Mangel an Nachwuchskräften wirken Bund und Länder mit Programmen zur Fachkräfteeinwanderung entgegen: „MobiPro-EU“, „Triple Win“ und „Make it in Germany“ heißen diese Initiativen. Das vom Bundesarbeitsministerium Ende 2012 initiierte Programm „MobiPro-EU“ unterstützt mit Ausbildungszuschüssen und Zuschüssen für Reise- und Umzugskosten die Anwerbung junger, Arbeit suchender Menschen aus Südeuropa für Ausbildungsberufe in Deutschland. Bisher 9.000 Bewerbungen übertrafen die Erwartungen der Bundesregierung. In diesem Jahr waren die eingeplanten Mittel bereits nach drei Monaten aufgebraucht und das Programm wurde ausgesetzt. Eine aktuelle Übersicht zu den Einwanderungsprogrammen bietet das Online-Portal „Migration & Bevölkerung“, eine Kooperation des Vereins „Netzwerk Migration in Europa“ und der Bundeszentrale für politische Bildung >> hier.