Nachrichten Partnermeldungen

Mobil.Pro.Fit.® – Regionale Netzwerke für Nachhaltige Mobilität in Unternehmen und anderen Einrichtungen

B.A.U.M. bietet mit Mobil.Pro.Fit.® ein Projekt, in dem genau die Verbindung zwischen kommunalen Klimaschutzstrategien und betrieblichem Mobilitätsmanagement in der bundesweiten Erprobung gesucht wird. Ziel ist es, in einem Zeitraum von drei Jahren betriebliches Mobilitätsmanagement in rund 160 Betrieben einzuführen und da-bei Maßnahmen für eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilitätsgestaltung umzusetzen.

Hamm (csr-partner) – B.A.U.M. bietet mit Mobil.Pro.Fit.® ein Projekt, in dem genau die Verbindung zwischen kommunalen Klimaschutzstrategien und betrieblichem Mobilitätsmanagement in der bundesweiten Erprobung gesucht wird. Ziel ist es, in einem Zeitraum von drei Jahren betriebliches Mobilitätsmanagement in rund 160 Betrieben einzuführen und da-bei Maßnahmen für eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilitätsgestaltung umzusetzen.

B.A.U.M. greift bei der Durchführung des Projektes auf die Erfahrungen aus bundesweit über 100 ÖKOPROFIT-Projekten mit über 1.200 Betrieben sowie auf Erfahrungen aus diversen Projekten für betriebliches Mobilitätsmanagement zurück. In 11 Regionen werden jeweils zwei Mobil.Pro.Fit.®-Projekte (Dauer je 9-12 Monate) mit jeweils ca. 8 Betrieben durchgeführt.

Ab sofort können sich innerhalb der folgenden elf Modellregionen Betriebe für die Teilnahme anmelden:

  • Städte-Region Aachen
  • Region Bayerischer Untermain
  • Stadt Berlin
  • Stadt Bielefeld
  • Landkreis Ebersberg
  • Freie und Hansestadt Hamburg
  • Stadt Karlsruhe
  • Region Köln/ Bonn (Alfter, Bergisch Gladbach)
  • Stadt Leipzig
  • Ruhrgebiet
  • Stadt Würzburg

In jedem Projekt werden 4 Workshops angeboten, die Betriebe werden von erfahrenen Mobilitätsberatern in je 3 Beratungsterminen wirkungsvoll unterstützt. Ziel ist die Erstellung von betrieblichen Mobilitätskonzepten. Erfolgreiche Betriebe erhalten eine Auszeichnungsurkunde, mit der sie auf ihr Engagement hinweisen können.

„Ein gezieltes Mobilitätsmanagement sorgt für die Erhaltung der für die Betriebe erforderlichen Mobilität und erzielt gleichzeitig vielfältige positive Effekte für Mensch und Umwelt. Damit wird auch ein konkreter Beitrag zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung geleistet“, erläutert B.A.U.M.-Geschäftsführer Johannes Auge die Vorteile für Unternehmen. „Zu-dem stellt das Projekt eine Verbindung zwischen kommunalen Klimaschutzstrategien und betrieblichen Mobilitätsanforderungen in regionalen Netzwerken her.“

Das Projekt wird durch einen Fachbeirat begleitet und gemeinsam mit Akteuren in den Regionen vor Ort umgesetzt. Die Projektergebnisse werden dokumentiert und im Rahmen von Veranstaltungen und bundesweiten Erfahrungsaustauschtreffen verbreitet. Außerdem sollen Ansätze für eine Zertifizierung des betrieblichen Mobilitätsmanagements diskutiert und ein geeigneter Qualitätsmaßstab formuliert werden.

Das Projekt mit einer Laufzeit von November 2013 bis Oktober 2016 ist ein Gemeinschaftsprojekt der B.A.U.M. Consult GmbH und des B.A.U.M. e.V. und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert.

Betriebliche Mobilität als wichtiger Faktor im Klimaschutz

Der Einfluss der durch Mobilität verursachten CO2-Emissionen ist erheblich, 19 % der CO2-Emissionen in Deutschland werden dem Verkehrsbereich zugeordnet. Dabei spielen die betrieblich bedingten Verkehre (Mitarbeiterverkehre, Dienstreisen, Fuhrpark) eine entscheidende Rolle.

Betriebe haben vielfältige Handlungsmöglichkeiten, um hierauf im Rahmen der eigenen Mobilitätsgestaltung direkt Einfluss zu nehmen. Im Rahmen des Aktionsprogramms Mobilitätsmanagement „effizient mobil“ (dena 2010), gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), wurde ermittelt, dass durch ein systematisches Mobilitätsmanagement ca. 200 kg/CO2 pro Jahr und Beschäftigten eingespart werden können. Pro Standort wurden Einsparmöglichkeiten in Höhe von 250 t CO2 pro Jahr aufgezeigt.

Die genannten Vorteile des betrieblichen Mobilitätsmanagements werden in den meisten Betrieben jedoch nicht wahrgenommen. Da die Kosten der Mobilität nicht systematisch er-fasst werden, ist ein Kostendruck – wenn überhaupt – immer nur in Teilbereichen spürbar. Mobilität ist zudem innerbetrieblich auf verschiedene Funktionsbereiche aufgeteilt, so dass eine Verknüpfung von betrieblichen Nutzenpotenzialen nicht erkannt wird. Und nicht zuletzt ist Mobilität (= Dienstwagen) bei vielen Menschen mit Emotionen verbunden, so dass eine ausschließlich an Effizienzfragen orientierte Sichtweise rasch an Grenzen stößt.

Erforderlich ist deshalb ein Vorgehen, mit dem die Betriebe bei der Identifizierung von Nutzenpotenzialen unterstützt werden, so dass sie diese rasch und effektiv in Maßnahmen um-setzen können. Innerbetriebliche Umsetzungsdynamik kann zudem – so zeigen z.B. die Erfahrungen aus dem bundesweit erfolgreichen Umweltmanagement-Ansatz ÖKOPROFIT® – durch lokale Gruppenbildung sowie eine an kommunale Strategien angepasste Vorgehens-weise befördert werden.

Weitere Informationen zum Projekt werden unter www.mobilprofit.de bereit gestellt.

Kontakt

B.A.U.M. Consult GmbH
Johannes Auge (Geschäftsführer)
Tel.: 02381-30721-0
E-Mail: J.Auge@baumgroup.de

B.A.U.M. e.V.
Dieter Brübach (Vorstand)
Tel.: 0511-1650021
E-Mail: Dieter.Bruebach@baumev.de

CM15_Mobilität
CM16_Netzwerke