Nachrichten

Nachhaltigkeit im Facility Management

Bonn (csr-news) > Im Rahmen der heute beginnenden zweitägigen Kongress- und Messeveranstaltung Consense in Stuttgart bestreitet der Facility Management Branchenverband GEFMA das Forum „Betreiben“. Im Mittelpunkt steht das GEFMAZertifizierungssystem „Nachhaltigkeit im Facility Management“, für das der Verband zusammen mit der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) Details des Zertifizierungsprozesses ausarbeitet. Zudem werden im Rahmen des Forums ein Dutzend Praxisberichte aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen präsentiert. Im Rahmen der Arbeit am GEFMA-Zertifizierungsstandard für das nachhaltige Betreiben von Immobilien werden in den kommenden Monaten sieben weitere Pilotprojekte durchgeführt. Die bereits durchgeführten Projekte bei RWE Service und Strabag PFS werden auf der Veranstaltung vorgestellt. Vorrangiges Ziel der zusätzlichen Projekte ist die Ausweitung des Erfahrungshorizonts und die noch genauere Bestimmung der für das Zertifizierungssystem erforderlichen Auditierungsdetails, beispielsweise Dokumentationsanforderungen. Unternehmenseigene Facility Services und Managementleistungen erbrachten im vergangenen Jahr rund 130 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung, rund erwirtschafteten damit etwa fünf Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Nachhaltigkeit spielt in diesem Rahmen, nicht zuletzt wegen der konzernweiten Nachhaltigkeitsbemühungen, eine immer wichtigere Rolle. Während der Consense-Konferenz werden Vertreter von großen und mittelständischen Industrieunternehmen (BASF, Odenwald Faserplattenwerk), Betreiber von Shoppingcentern (ECE), aus dem Gesundheits- (Klinikum Ludwigsburg) und Hochschulsektor (Uni Stuttgart), Experten aus der Hotellerie (Campo dei Fiori) und dem Mercedes Benz Museum ihre Konzepte und Erfahrungen im Energiemanagement und der nachhaltigen Bewirtschaftung vortragen.

Hier geht es zum GEFMA-Arbeitskreis Nachhaltigkeit.