Nachrichten

DB mobil Magazin gewinnt Sonderpreis Green-Publishing

München (csr-news) > Best of Corporate Publishing heißt der Preis, der für die besten Unternehmenspublikationen verliehen wird. Auch in diesem Jahr wurde ein Preis in der Sonderkategorie „Green Publishing“ vergeben. Gewonnen hat ihn das Kundenmagazin der Deutschen Bahn „DB mobil“. „Wir freuen uns, dass der Sonderpreis Green Publishing zu einer festen Institution des BCP-Kongresses geworden ist und die Bewerbungen um diesen Award von Jahr zu Jahr zahlreicher werden. Gestaltung, Inhalte und Qualität in diesem Segment haben ein extrem hohes Niveau erreicht“, erklärt Torsten Froh, Geschäftsbereichsleiter Marketing und Vertrieb der Steinbeis Papier GmbH, die den Sonderpreis fördert. Das Kundenmagazin Deutschen Bahn erscheint seit 1990 monatlich mit einer Auflage von 502.000 Exemplaren. Dank einer Reichweite von 1,4 Mio. Lesern zählt DB mobil zu den reichweitenstärksten Reisemagazinen überhaupt. Antje Neubauer, Leiterin PR & Interne Kommunikation bei der Bahn: „Die Deutsche Bahn hat sich mit der Agenda 2020 ehrgeizige Ziele für den Erhalt der Umwelt gesetzt und will hier Vorreiter sein. Deshalb ist es nur konsequent, dass wir nicht nur inhaltlich – im Oktober 2013 erschien erstmalig die “grüne“ DB mobil; eine jährliche Nachhaltigkeitsausgabe ist von nun an geplant – sondern im gesamten Produktionsprozess besonders hohen Wert auf Nachhaltigkeit legen.“ Die Jury würdigt mit der Auszeichnung neben ökologischen Produktionsaspekten auch die thematische und redaktionelle Qualität des Magazins, welches vom Verlag G+J Corporate Editors erstellt wird. Zu den weiteren Nominierten für den Sonderpreis zählten das Magazin Chancen der KfW Bankengruppe, das Magazin RELEVANT der Österreichischen Kontrollbank AG, das GreenPeace Magazin Schweiz sowie das AUDI Compliance Makulaturbuch.

Der Sonderpreis wird 2014 bereits zum zehnten Mal verliehen und adressiert Macher von anspruchsvollen Magazinen und Unternehmenspublikationen, die Nachhaltigkeit über die gesamte Produktions- und Wertschöpfungskette umsetzen und bei deren Herstellung Recyclingpapiere als Trägermedium eine entscheidende Rolle einnehmen. „Die eingereichten Publikationen belegen eindrucksvoll, dass Green Publishing-Produkte nicht nur die gelebte Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien dokumentieren, sondern auch die Markenkommunikation auf dem gewohnten Qualitätslevel fortsetzen und zusätzlich ein deutliches CSR Signal transportieren“, kommentiert Michael Höflich, Geschäftsführer des Forums Corporate Publishing. Dass so unterschiedliche Unternehmen und Organisationen wie z. B. die Audi AG und Greenpeace Schweiz nachhaltig produzierte Printpublikationen erfolgreich einsetzen, bestätigt, dass Green Publishing mittlerweile eine feste Größe in den Produktionsplanungen bedeutender Unternehmen darstellt. Denn es ermöglicht auch eine kosteneffiziente Produktion von Publikationen. Innovative Kooperationsmodelle von Papierherstellern und Druckdienstleistern bieten zudem eine transparente Ökobilanzierung für Druckprodukte – interessant für Unternehmen, die ihren CO2-Fußabdruck analysieren, dokumentieren und verringern wollen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar