Nachrichten

Kein Erfolg: „Für Mehr Tierschutz“-Label

Das ohnehin wenig verbreitete Label „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes verliert Lieferanten.

Berlin (csr-news) – Das ohnehin wenig verbreitete Label „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes verliert Lieferanten. Wie die Berliner taz in ihrer heutigen Ausgabe meldet, sei die Zahl der beteiligten Hühnermäster von 44 auf 38 gesunken. Insgesamt gebe es etwa 200.000 Hühnermastbetriebe. Bei der Schweinemast seien von 16 Höfen zu Beginn des Siegels vor eineinhalb Jahren noch 7 beteiligt. Nach Ansicht des Schlachtkonzerns Vion ist vor allem die Preispolitik des Lebensmittelhandels für die geringe Verbreitung des Labels verantwortlich. „Wenn 70 Prozent des Fleisches über Sonderangebote verkauft werden, stößt man mit so einem Programm an Grenzen“, zitiert die taz einen Unternehmensvertreter. Das Siegel „Mehr Tierschutz“ soll durch mehr Platz in den Ställen, langsamer wachsende Hühnerrassen und ein Verbot der Kastrierung von Ferkeln ohne Betäubung die Haltungsbedingungen von Nutztieren verbessern.

Das Tierschutzlabel >> im Internet

Hinterlassen Sie einen Kommentar