Agenturmeldung Nachrichten

Unternehmen setzen verstärkt auf ausländische Fachkräfte

Deutschlands Unternehmen setzen einer neuen Umfrage immer stärker auf ausländische Fachkräfte.

Berlin (afp) – Deutschlands Unternehmen setzen einer neuen Umfrage immer stärker auf ausländische Fachkräfte. In jedem sechsten Unternehmen (17 Prozent) sind Fach- und Führungskräfte aus dem Ausland beschäftigt, nachdem der Anteil ein Jahr zuvor erst bei 13 Prozent gelegen hatte, wie eine am Dienstag in Berlin veröffentlichte Studie von Bitkom Research im Auftrag des Karriere-Netzwerks Linkedin ergab. Unter den Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern ist dies sogar bei mehr als der Hälfte (51 Prozent) der Firmen der Fall.

Jedes neunte Unternehmen (11 Prozent) plant demnach derzeit, Fachkräfte im Ausland anzuwerben. Unter den Großunternehmen sind es sogar zwei Drittel (64 Prozent). Deutlich mehr als die Hälfte (60 Prozent) der Unternehmen, die im Ausland nach Mitarbeitern suchen, geben an, in Deutschland nicht genügend qualifizierte Bewerber zu finden. Gefragt sind der Studie zufolge vor allem IT-Fachkräfte und Controller. Die Firmen suchen demnach ausländische Fach- und Führungskräfte derzeit vor allem in südeuropäischen Ländern.

Die ausländischen Spezialisten hält es aber oft nicht sehr lange in Deutschland. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) von ihnen bleiben höchstens vier Jahre in dem Unternehmen. Vier von zehn Firmen (42 Prozent) gaben an, dass die Experten danach wieder in ihr Herkunftsland zurückkehren. Jedes vierte Unternehmen (24 Prozent) berichtete, dass der Aufenthalt in Deutschland als Sprungbrett für den Wechsel in ein bevorzugtes Zielland wie die USA angesehen wurde. Für die Studie wurden 1030 Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen befragt.