Nachrichten Partnermeldungen

Bayer-Bildungsstiftung stärkt sechs weitere Schulprojekte

Was haben die Quantenphysik und die Erft gemeinsam? Was verbindet das Thema Gesundheitsprävention mit dem Wetter? Und welcher Zusammenhang besteht zwischen Robotern und mexikanischen Holzfiguren? Mit diesen Inhalten beschäftigen sich die sechs innovativen Schulprojekte aus Dormagen, Neuss und Grevenbroich, welche die Bayer Science & Education Foundation neu in ihr Schulförderprogramm aufgenommen hat.

Dormagen (csr-partner) – Was haben die Quantenphysik und die Erft gemeinsam? Was verbindet das Thema Gesundheitsprävention mit dem Wetter? Und welcher Zusammenhang besteht zwischen Robotern und mexikanischen Holzfiguren? Mit diesen Inhalten beschäftigen sich die sechs innovativen Schulprojekte aus Dormagen, Neuss und Grevenbroich, welche die Bayer Science & Education Foundation neu in ihr Schulförderprogramm aufgenommen hat. Mit insgesamt über 35.000 Euro ermöglicht die Bayer-Bildungsstiftung die Umsetzung außergewöhnlicher Unterrichtskonzepte am Leibniz-Gymnasium, an der Realschule Hackenbroich, am Erasmus-Gymnasium Grevenbroich und am Neusser Alexander-von-Humboldt-Gymnasium.

„Wir unterstützen Lehrerinnen und Lehrer darin, den naturwissenschaftlichen Unterricht so attraktiv wie möglich zu gestalten – das heißt anschaulich, abwechslungsreich und praxisnah“, sagte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen, bei der symbolischen Spendenübergabe im Dormagener Leibniz-Gymnasium. „Die ausgezeichneten Initiativen sind beispielhaft dafür, wie an Schulen Interesse für Naturwissenschaft und Technik geweckt und somit Talente gefördert werden können.“

Auch Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld nahm an der Feierstunde teil. „In allen Projekten wird der Erfindergeist förmlich ins Klassenzimmer getragen. Dieser innovative Ansatz fördert die Jugendlichen, ihre Bildungsperspektiven und auch die Zukunft der Region Dormagen. Ich freue mich, dass die Bayer-Stiftung die Potenziale dieser Initiativen erkennt – und mit einem wichtigen Beitrag unterstützt.“

Der Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation wählte die sechs Schulprojekte aus Dormagen und Umgebung in der aktuellen Förderrunde neben 47 weiteren Initiativen aus den Einzugsgebieten der deutschen Bayer-Unternehmensstandorte aus. Seit Start des Schulförderprogramms im Jahr 2007 förderte die Bayer-Stiftung bisher bundesweit 368 Bildungsprojekte mit insgesamt rund 3,6 Millionen Euro. Allein im Raum Dormagen wurden bislang 38 Initiativen mit einer Gesamtsumme von rund 215.000 Euro unterstützt.

Alle Förderprojekte zielen darauf ab, innovative Unterrichtskonzepte und begleitende Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche einzuführen, die den Regelunterricht attraktiver machen oder sinnvoll ergänzen. Insbesondere sollen sie dazu beitragen, bei Schülern den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften und Technik zu wecken, Talente frühzeitig zu fördern und die Berufswahlorientierung zu erleichtern.

Leibniz-Gymnasium, Projekt 1: Quantenphysik-Projekt „Leibniz Photonics“

Die Quantenphysik hält unaufhaltsam Einzug in unseren Alltag: Moderne Festplatten, Informationsübertragung und die Nanotechnologie sind „Kinder“ der Wissenschaft. An Schulen findet die Quantenphysik kaum statt, was an der Komplexität der Materie und fehlenden modernen Experimenten liegen dürfte. In Kooperation mit den Universitäten Nürnberg/Erlangen und Düsseldorf bietet das Dormagener Leibniz-Gymnasium seinen Schülern nun projektbezogenen und wissenschaftlich begleiteten Unterricht im Bereich Quantenphysik an. Dabei lernen die Schüler den Umgang mit Geräten, die auch in der Grundlagenforschung verwendet werden – was an deutschen Schulen einmalig sein dürfte. Die Lebenswelt der Schüler steht dabei im Mittelpunkt: So bildet das Thema Quantenkryptographie – gerade im Zeitalter massiver Datenspionage – eine wichtige Grundlage für sichere Datenverarbeitungs- und -austausch-Prozesse. Die Bayer-Stiftung ermöglicht das innovative Projekt mit einer Fördersumme von rund 19.000 Euro, die für die Anschaffung moderner Experimentier-Geräte eingesetzt wird.

Leibniz-Gymnasium, Projekt 2: Robotik verstehen – Vom Löten bis zum Hindernis-Parcours

Mit 4.000 Euro unterstützt die Bayer-Bildungsstiftung zudem das Robotik-Projekt des Leibniz-Gymnasiums. Die von der Fördersumme angeschafften Mindstorm-Roboter kommen dabei gleich doppelt zum Einsatz: Im Differenzierungskurs der achten Jahrgangstufe, in dem sie eine Einführung in die visuelle Programmierung ermöglichen, und im Oberstufen-Qualifikationskursus. In einem Workshop wird dort das gesamte Spektrum der Robotik vermittelt – vom interdisziplinären Zusammenbau der Robotersätze, über den Umgang mit Schnittstellen bis zur Programmierung des Roboters zum funktionalen Endprodukt. Ein Austausch zwischen den beiden Kursen findet regelmäßig statt. Davon profitieren alle Schüler zusätzlich, ein nachhaltiges und fundiertes Interesse am Fach Informatik wird somit gefördert.

Realschule Hackenbroich, Projekt 1: Biologiekurs „Fit 4 Life – präventiv“

Diverse Studien belegen: Kinder und Jugendliche in Deutschland bewegen sich zu wenig. Mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Übergewicht und Mobbing sind kurzfristige Folgen bei den Schülern, langfristig sind chronische Rückenschmerzen, Bluthochdruck oder Herzkrankheiten wahrscheinlich. Im Projekt „Fit 4 Life“ der Realschule Hackenbroich werden biologische Grundlagen mit bewegungspraktischen Elementen vernetzt – und Schülern dadurch die Wichtigkeit der – eigenen – Gesundheitsförderung vermittelt. An der Schnittstelle von Biologie und Sport wird das langfristig angelegte Projekt zunächst in der zehnten Klasse angeboten. Fragen wie: Welche Hormone setzt der Körper bei Bewegung frei? Welche Ernährung ist in Kombination mit Sport sinnvoll? Wie funktioniert Bewegung biomechanisch? werden beantwortet. Zusätzlich wird das Projekt an der inklusiv ausgerichteten Schule unter dem Motto „Lernen mit allen Sinnen“ angeboten und kommt dadurch auch Schülern mit Behinderung zugute. Die Bayer-Stiftung ermöglicht das Präventiv-Projekt mit rund 6.400 Euro, die unter anderem in Lungen-Funktionsmodelle, ein menschliches Skelett und Praxis-Seminare mit Wissenschaftlern investiert werden.

Realschule Hackenbroich, Projekt 2: Sicherheit im Straßenverkehr

Der Themenkomplex „Sicherheit im Straßenverkehr“ liegt den Verantwortlichen der Physik-Fachschaft der Dormagener Realschule besonders am Herzen. In den beiden vergangenen Jahren wurde das Problemfeld bereits unter verschiedenen Aspekten behandelt, beispielsweise zum Thema „Schall und Lärm“. In diesem Jahr findet die beliebte Projektreihe unter dem Gesichtspunkt „Wetter“ statt. Die Schüler untersuchen dafür verschiedene Wetterphänomene und ermitteln Elemente wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftgeschwindigkeit. Zur Anwendung kommen bewusst traditionelle Messinstrumente mit greifbarem Charakter: Die Ergebnisse des Galilei-Thermometers (Temperatur), des Psychrometers (Luftfeuchtigkeit) oder des Anemometers (Luftgeschwindigkeit) sind optisch nachvollziehbar und lassen Wirkungszusammenhänge besser ergründbar machen. Die Bayer-Stiftung fördert auch das dritte Projekt der Themenreihe – dieses Mal mit rund 2.900 Euro.

Erasmus-Gymnasium (Grevenbroich): Die Erft, unser Fluss

Lebensnah und umweltbezogen forschen – das möchten die Schüler der achten Klasse in ihrem Differenzierungskurs „Experimentelle Chemie“ am Grevenbroicher Erasmus-Gymnasium. Was liegt da näher, als den für die Stadt prägenden Fluss – die Erft – unter verschiedenen Gesichtspunkten unter die Lupe zu nehmen? Wie ist dieser von industriellen Einflüssen abhängig? Wie weichen Werte wie Härtegrad, pH-Wert oder Temperatur von anderen Wasserarten ab, beispielsweise vom Trinkwasser aus der Leitung? Diesen Fragen stellen sich die Schüler und erarbeiten so, welchen Einflüssen die Qualität von Wasser unterworfen ist. Zudem wird ihnen der Lebensraum Wasser in Form der Erft, die in unmittelbarer Nähe zur Schule fließt, bewusst. Die Bayer Science & Education Foundation ermöglicht das Projekt mit über 1.300 Euro, die unter anderem für ein sogenanntes Aquanal-Wasserlabor und pH-Tester verwendet werden.

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium (Neuss): Energieprojekt „Hightech Steinzeit“

„Hightech Steinzeit“: So lautet der Name des neuen Energieprojekts der Technik für Mädchen AG am Neusser Humboldt-Gymnasium. In dem von den Schülerinnen selbst entwickelten Programm werden zwei Höhlen für Alebrije, bunte tierähnliche Fantasie-Holzfiguren aus Mexiko, konstruiert. Eine der Behausungen ist mit Solar-Panels, Beleuchtungssystemen, Windkraft-Anlagen und einem solarbetriebenen Brunnen ausgestattet. Ziel des Projekts ist, den Unterschied zwischen einem Stromsparenden und einem -verschwendenden Haus zu erarbeiten. Übergeordnete Zielsetzung ist es, Mädchen die Scheu vor technischen Fragestellungen zu nehmen. Bayer unterstützt das Projekt mit rund 2.000 Euro.

Drei Säulen der Bayer-Schulförderung

Die Förderung der Schulbildung in Deutschland ruht bei Bayer auf drei Säulen: Das Schulförderprogramm der Bayer-Stiftung unterstützt gezielt Schulen im Umfeld der deutschen Konzern-Standorte. In eigenen Schülerlaboren – den so genannten „BayLabs“ – ermöglicht das Unternehmen Schülern, eigenständig unter professioneller Anleitung spannende Experimente zu den Themen Gesundheit, Pflanzen und Materialien auszuführen und dadurch die praktische Wissenschaft hautnah kennen zu lernen. Zudem ist Bayer in Nordrhein-Westfalen neben dem eigenen Schultechnik-Wettbewerb langjähriger Partner der Schülerwettbewerbe „Jugend forscht“, der „Internationalen Biologie-Olympiade“ und der „Internationalen Chemie-Olympiade“.

Mehr Informationen zur Bayer Science & Education Foundation finden Sie unter: www.bayer-stiftungen.de

Foto: Schüler des Leibniz-Gymnasiums Dormagen erläutern Thimo V. Schmitt-Lord (4.v.li.), Vorstand der Bayer-Stiftung, und Bürgermeister Erik Lierenfeld, wie Roboter programmiert werden.

CM15_Bildung