Nachrichten

Mehr Licht im Brüsseler Lobbydschungel

Brüssel/Köln (csr-news) > Brüssel ist bekannt für die hohe Anzahl der dort tätigen Lobbyisten. Wie viel den Unternehmen und Verbänden ihre Lobbyarbeit wert ist, soll das neue Online-Recherchetool LobbyFacts.eu zeigen. Entwickelt wurde es von der Nichtregierungsorganisation Lobbycontrol, die sich dafür auf Daten des freiwilligen EU-Transparenzregisters bezieht. LobbyFacts zeigt, wer in Brüssel wie viel ausgibt, um politische Entscheidungen zu beeinflussen und wer wie viele Lobbyisten beschäftigt. Max Bank von LobbyControl: „Mit dem Tool wollen wir der Öffentlichkeit die Möglichkeit bieten, sich mehr Überblick über die Aktivitäten von Unternehmen, Verbänden und Agenturen in der undurchsichtige Lobbyhauptstadt Europas zu verschaffen. LobbyFacts zeigt aber auch, dass ein verpflichtendes Lobbyregister dringend notwendig wäre. Das bisherige freiwillige Register ist gespickt mit unplausiblen oder schlicht falschen Angaben.“ Das liegt zum einen daran, dass die Beteiligten ihre Angaben auf freiwilliger Basis selber machen und zum anderen an den eher oberflächlichen Kontrollen. Aber auch Fehler haben sich eingeschlichen, deshalb seien die Daten, auch die bei LobbyFacts, mit Vorsicht zu genießen.

TOP10-Unternehmen

Quelle: Lobbycontrol

Eine erste Auswertung der zehn Unternehmen und Verbände aus Deutschland mit den jeweils höchsten Lobbyausgaben zeigt: Siemens ist bei den Unternehmen mit jährlichen Lobbyausgaben von 4,4 Mio. Euro deutlicher Spitzenreiter. Auf dem zweiten Rang folgt mit einigem Abstand der Chemie- und Pharma-Riese Bayer mit 2,8 Mio. Euro. Die Summe der Lobbyausgaben der zehn Unternehmen mit den höchsten Ausgaben beträgt 24 Mio. Euro. Bei den Verbänden führt der Verband der Chemischen Industrie (VCI) mit 3,6 Mio. Euro die Liste an – noch vor dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der jährlich 3,1 Mio. Euro aufwendet. Zusammen geben die zehn deutschen Verbände mit den höchsten Lobbyausgaben in Brüssel jährlich knapp 21 Mio. Euro aus. Von allen Unternehmen geben drei US-amerikanische Konzerne aus den Bereichen Tabak, Öl und IT am meisten für Lobbying in Brüssel aus: Philip Morris (>5 Mio. Euro), Exxon-Mobil (4,8 Mio. Euro) und Microsoft (4,6 Mio. Euro). Die Liste der Lobbyagenturen mit dem höchsten Umsatz wird von Fleishman-Hillard angeführt. Die Agentur erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz von knapp über 11,5 Mio. Euro mit Lobbyarbeit und beschäftigt nach eigenen Angaben 59 Lobbyisten, von denen 35 einen Hausausweis für das Europäische Parlament besitzen. Zu den Kunden der Agentur gehören Pfizer, General Motors, Monsanto, Proctor & Gamble und Lukoil.

TOP10-Verbände

Quelle: Lobbycontrol

Hinterlassen Sie einen Kommentar