Agenturmeldung Nachrichten

Deutschland ist bei ausländischen Arbeitnehmern gefragt

Deutschland ist einer Studie zufolge das beliebteste nicht-englischsprachige Land bei Arbeitnehmern aus dem Ausland. Hinter den USA, Kanada und Großbritannien landete Deutschland bei Befragten aus 189 Ländern auf Platz vier, wie die Unternehmungsberatung Boston Consulting Group und die Online-Jobbörse Stepstone mitteilten.

Düsseldorf/München (afp) – Deutschland ist einer Studie zufolge das beliebteste nicht-englischsprachige Land bei Arbeitnehmern aus dem Ausland. Hinter den USA, Kanada und Großbritannien landete Deutschland bei Befragten aus 189 Ländern auf Platz vier, wie die Unternehmungsberatung Boston Consulting Group und die Online-Jobbörse Stepstone am Montag mitteilten. In der Rangfolge der beliebtesten Städte für einen Job im Ausland landete demnach Berlin auf Platz sechs. Am begehrtesten ist London, gefolgt von New York und Paris.

Die deutschen Arbeitnehmer sind laut der Studie weniger offen, eine Stelle im Ausland anzunehmen, als Bewohner vieler anderer Länder. Während weltweit durchschnittlich zwei Drittel der Befragten für einen Job ihr Heimatland verlassen würden, sind in Deutschland weniger als die Hälfte der Arbeitskräfte dazu bereit. Spitzenreiter ist den Angaben zufolge Pakistan: Etwa 97 Prozent der dort Befragten zeigten sich zum Umzug bereit. In Europa führt Frankreich die Liste an – rund 94 Prozent der französischen Umfrageteilnehmer würden für den Job ins Ausland gehen.

Für die Studie wurden den Angaben zufolge zwischen April und Juni 2014 mehr als 200.000 Arbeitnehmer aus 189 Ländern befragt.

Weitere Informationen zur Studie >> im Internet