Nachrichten

Gehälter der Aufsichtsräte: Zu hoch in Konzernen, zu gering im Mittelstand

Die Aufsichtsratsvorsitzenden der 30 Unternehmen im Deutschen Aktienindex (Dax) haben in diesem Jahr rund vier Prozent mehr als im Vorjahr verdient. Durchschnittlich werde ein Chefaufseher mit rund 365.000 Euro entlohnt, wie aus einer am Dienstag in Frankfurt am Main veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens Towers Watson hervorgeht. Am meisten verdienten die Aufsichtsräte in Großkonzernen. Der Mittelstand zahlt seinen Kontrolleuren dagegen überwiegend weniger als 10.000 Euro im Jahr.

Frankfurt am Main/München (afp/csr-news) – Die Aufsichtsratsvorsitzenden der 30 Unternehmen im Deutschen Aktienindex (Dax) haben in diesem Jahr rund vier Prozent mehr als im Vorjahr verdient. Durchschnittlich werde ein Chefaufseher mit rund 365.000 Euro entlohnt, wie aus einer am Dienstag in Frankfurt am Main veröffentlichten Untersuchung des Beratungsunternehmens Towers Watson hervorgeht. Am meisten verdienten die Aufsichtsräte in Großkonzernen. Der Mittelstand zahlt seinen Kontrolleuren dagegen überwiegend weniger als 10.000 Euro im Jahr.

Die höchsten Gehälter bekommen demnach Ferdinand Piëch bei Volkswagen mit rund 1,2 Millionen Euro, Paul Achleitner bei der Deutschen Bank mit 900.000 Euro sowie Gerhard Cromme bei Siemens mit knapp 600.000 Euro. Die Art und Weise der Vergütung hat sich dem Beratungsunternehmen zufolge vereinfacht: Fast die Hälfte der Dax-Konzerne setze heute auf eine ausschließlich feste Vergütung des Aufsichtsrats. Zuvor hätten Unternehmen ihre Aufseher vermehrt variabel – also vom Unternehmenserfolg abhängig – bezahlt.

Was Internationalität und Frauenanteil betreffe, seien die Dax-Unternehmen “auf einem guten Weg”, erklärte Ralph Lange, Experte für Manager-Gehälter bei Towers Watson. In den letzten fünf Jahren sei der Anteil von ausländischen Aufsichtsräten “kontinuierlich” auf heute 29 Prozent gestiegen. Der Frauenanteil habe sich um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 24 Prozent erhöht. “Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt”, erklärte Lange.

Im internationalen Vergleich verdienten die Dax-Aufseher “deutlich weniger” als ihre Kollegen im Ausland, teilte Towers Watson mit. So würden die Aufsichtsräte der Unternehmen des britischen Aktienindex FTSE 100 durchschnittlich rund 510.000 Euro verdienen; in der Schweiz liege der Durchschnittsverdienst mit rund 1,5 Millionen Euro sogar noch deutlich darüber. Das höhere Vergütungsniveau erkläre sich aber aus den unterschiedlichen Aufgaben der Aufseher: In der Schweiz und Großbritannien sei der Aufsichtsrat “intensiver in die Unternehmensführung eingebunden”, teilte Helmuth Uder von Towers Watson mit.

Während die Kontrolleure in Konzernen mitunter exorbitant hohe Vergütungen erhalten, werden ihre Kollegen im Mittelstand schlecht bezahlt. “Die Bezahlung der Aufsichtsräte ist noch immer willkürlich festgelegt und hat mit dem wahren Arbeitsaufwand wenig zu tun”, sagte der Vergütungsberater Heinz Evers der in München erscheinenden „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Die Hälfte der Mittelständler zahlten ihren Aufsichtsräten weniger als 10.000 Euro pro Kopf und Jahr, viele sogar weniger als 5.000 Euro. Entsprechend schwer falle es diesen mittelständischen Unternehmen, geeignete Aufsichtsräte zu finden.