Nachrichten

taz: Osloer Börse mit Liste zertifizierter grüner Bonds

Seit der vergangenen Woche bietet die Osloer Börse weltweit die erste spezielle Liste für grüne Unternehmensanleihen.

Berlin (csr-news) – Seit der vergangenen Woche bietet die Osloer Börse weltweit die erste spezielle Liste für grüne Unternehmensanleihen. „Wir wollen diese Anlagealternative sichtbarer machen“, zitiert die Tageszeitung „taz“ (Montagsausgabe) die Direktorin der Osloer Börse, Bente Avnung Landsnes. Auf der neuen Liste finden sich danach fünf Unternehmensanleihen, darunter die des norwegischen Energieversorger Vardar, der mit frischem Geld vom Kapitalmarkt neue Projekte im Bereich Wasser-, Wind- und Bioenergie vorantreiben will. Die Eintragung auf der Liste setzt eine Zertifizierung durch Det Norske Veritas/Germanischer Lloyd, die Schweizer KPMG oder das norwegische Klimaforschungszentrum Cicero voraus. Allerdings fehle es an einheitlichen Standards für „grüne Bonds“, weshalb durchaus „Projekte mit zweifelhaftem Umweltnutzen unter diesem Label vermarktet werden“, so Sean Kidney, Direktor der britischen Climate Bonds Initiative, in der taz. Laut deren Berechnungen verzeichnen grüne Anleihen ein starkes Wachstum: 2014 wurden solche Bonds in Höhe von 36,6 Milliarden Dollar ausgegeben, dreimal mehr als im Jahr davor. Und für 2015 erwartet die Climate Bonds Initiative eine Steigerung auf 100 Milliarden Dollar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar