Nachrichten

„Weiterdenken“ lautet das diesjährige Motto des Bundespreises Ecodesign

Berlin (csr-news) > Bereits zum vierten Mal werden in diesem Jahr Produkte, Dienstleistungen und Konzepte ausgezeichnet, die durch ihre ökologische und gestalterische Qualität überzeugen und einen nachhaltigen Konsum fördern. Der Bundespreis Ecodesign wird gemeinsam von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt in vier Kategorien vergeben.

Berlin (csr-news) > Bereits zum vierten Mal werden in diesem Jahr Produkte, Dienstleistungen und Konzepte ausgezeichnet, die durch ihre ökologische und gestalterische Qualität überzeugen und einen nachhaltigen Konsum fördern. Der Bundespreis Ecodesign wird gemeinsam von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt in vier Kategorien vergeben. In der Kategorie „Produkt“ werden auf dem deutschen Markt erhältliche Produkte sowie Prototypen mit Marktreife prämiert. Zukunftweisende Konzepte, Studien und Modellprojekte können in der Kategorie „Konzept“ eingereicht werden, Dienstleistungen und Systemlösungen in der Kategorie „Service“. In der Kategorie „Nachwuchs“ steht der Wettbewerb Studierenden, Absolventinnen und Absolventen offen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Zukunftsfähige Produkte sind eine wichtige Voraussetzung für einen umweltverträglichen Konsum. Dafür brauchen wir Menschen mit Ideen und unternehmerischem Mut. Mit dem Bundespreis Ecodesign wollen wir dieses Engagement unterstützen und anerkennen.“ Bevor die eingereichten Beiträge von einer interdisziplinär besetzten Jury im Original begutachtet werden, trifft ein Projektbeirat aus Umwelt- und Designexperten eine Vorauswahl.

Umweltexpertinnen aus dem Umweltbundesamt und Designexpertinnen und -experten aus dem Projektbeirat eine Vorauswahl. „Damit gewährleisten wir, dass nur Einreichungen ausgezeichnet werden, die sowohl hochwertig gestaltet sind, als auch herausragende Umwelteigenschaften haben“, erläutert UBA-Präsidentin Maria Krautzberger das transparente Verfahren. Aufgabe des Designs sei es nicht nur, schöne Dinge zu entwerfen, sondern weiterzudenken und die Auswirkungen eines Produktes auf die Umwelt sowie das Nutzerverhalten schon in den Entwürfen zu berücksichtigen. Die Teilnahme ist noch bis zum 27. April 2015 möglich, die Preisverleihung findet dann am 23. November statt. Weitere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen gibt es auf der Website www.bundespreis-ecodesign.de.