Agenturmeldung Nachrichten

Özoguz: Potenzial von Asylbewerbern auf Arbeitsmarkt nutzen

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat dazu aufgerufen, die Fähigkeiten von Asylbewerbern stärker auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu nutzen.

Berlin (afp) – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat dazu aufgerufen, die Fähigkeiten von Asylbewerbern stärker auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu nutzen. „Die vielen Asylbewerber und Geduldeten dürfen wir nicht monatelang tatenlos in ihren Unterkünften herumsitzen lassen“, erklärte Özoguz am Mittwoch in Berlin anlässlich des Fortschrittsbericht 2014 zum Fachkräftekonzept der Regierung.

Özoguz begrüßte deswegen die jüngste Änderung des Beschäftigungsrechts, wonach Asylbewerber und Geduldete nach drei Monaten eine Arbeit aufnehmen können, nach 15 Monaten auch ohne die sogenannte Vorrangprüfung, die eine bevorzugte Einstellung einheimischer Bewerber vorschreibt. Özoguz forderte auch ein Aufenthaltsrecht für Flüchtlinge in Ausbildung: „Wenn ein junger Flüchtling hier eine Ausbildung beginnt, muss der Ausbildungsbetrieb die Sicherheit haben, dass die Ausbildung auch beendet werden kann.“

„Auch die Förderung der Einwanderung von Fachkräften nach Deutschland trägt zum Erfolg des Fachkräftekonzepts bei“, erklärte Özoguz weiter. „Wir brauchen noch mehr qualifizierte Einwanderung und müssen dringend dafür werben.“ Die Anerkennung ausländischer Qualifikationen sei bereits verbessert worden, Hemmnisse etwa durch unklare Zuständigkeiten sollten weiter abgebaut werden.

Auch der Grünen-Politiker Volker Beck sprach sich dafür aus, Potenziale von Asylsuchenden in Deutschland besser zu nutzen. „Das liegt gleichsam im Interesse der Asylsuchenden wie der gesamten Gesellschaft“, erklärte Beck in Berlin.