Nachrichten

Railsponsible: Neue Brancheninitiative für nachhaltige Eisenbahnindustrie

Europäische Eisenbahnen und ihre Zulieferer haben eine internationale Beschaffungsinitiative zur Förderung nachhaltiger Lieferkettenprozesse gegründet. „Die Bahnen leiden unter unterschiedlichen Standards wie zum Beispiel in der Technik, auch deshalb ist es wichtig, sich jetzt im Bereich CSR von Anfang an auf gemeinsame Standards zu einigen“, sagte Michael Boback, Leiter Internationalisierung der Deutschen Bahn, gegenüber CSR NEWS. Am 4. März unterzeichneten sechs Konzerne im niederländischen Utrecht „Railsponsible“ die Gründungsurkunde.

Berlin (csr-news) – Europäische Eisenbahnen und ihre Zulieferer haben eine internationale Beschaffungsinitiative zur Förderung nachhaltiger Lieferkettenprozesse gegründet. „Die Bahnen leiden unter unterschiedlichen Standards wie zum Beispiel in der Technik, auch deshalb ist es wichtig, sich jetzt im Bereich CSR von Anfang an auf gemeinsame Standards zu einigen“, sagte Michael Boback, Leiter Internationalisierung der Deutschen Bahn, gegenüber CSR NEWS. Am 4. März unterzeichneten sechs Konzerne im niederländischen Utrecht „Railsponsible“ die Gründungsurkunde: Alstom Transport, Bombardier Transportation, Deutsche Bahn, Knorr Bremse, Nederlandse Spoorwegen und SNCF.

Railsponsible will zu einer kontinuierlichen Verbesserung der Nachhaltigkeit von Eisenbahn-Zulieferern beitragen. Neben der Vereinbarung von Standards sind gemeinsame Zuliefererbewertungen ein wichtiges Element der Initiative. „Zu Beginn konzentrieren wir uns auf Lieferanten der Risikobranchen, etwa die Textil- oder Baubranche“, so Boback. Dazu nutzt die Brancheninitiative EcoVadis, eine Kollaborationsplattform zur Überwachung nachhaltiger Beschaffungsaktivitäten. Uwe Günther, Leiter Beschaffung der Deutschen Bahn, sagt dazu: „Die erste Herausforderung besteht darin, die Lieferkette wirklich im Detail zu kennen.“ Unterstützt wird Railsponsible zudem von dem globalen Non-Profit Unternehmensnetzwerk BSR (Business for Social Responsibility).

Wachsende globale Lieferketten

Ein Hintergrund der Initiative ist die zunehmende Internationalisierung des Einkaufs der Eisenbahnen, die asiatische und osteuropäische Zulieferer einbezieht. „Unsere Einkäufer sind beauftragt, ihre Warengruppe dem weltweiten Wettbewerb zu stellen. Bei der Einkaufsentscheidung spielen die Kriterien Kosten, Qualität, Logistik und ebenso Nachhaltigkeit eine Rolle“, sagt Günther.

Vision der Railsponsible-Gründer ist eine globale Eisenbahnindustrie mit Zulieferern, die sich zu ethischem, sozialem und umweltbewussten Verhalten verpflichten. Das kann nur gelingen, wenn sich weitere Eisenbahnen und große Zulieferer der Initiative anschließen. Günther dazu: „Mit den europäischen Bahnen und deren großen Zulieferern wollen wir mit unserer Initiative Railsponsible einen einheitlichen Standard in Sachen CSR schaffen.“

Die Brancheninitiative „Railsponsible“ im Internet:
www.railsponsible.org