Agenturmeldung Nachrichten

Forscher rechnen mit weiterem Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wirdin diesem Jahr nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) um rund 110.000 auf 2,79 Millionen Menschen sinken.

Nürnberg (afp) – Die Arbeitslosigkeit in Deutschland geht in diesem Jahr nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) weiter zurück. Sie werde im Jahresdurchschnitt um rund 110.000 auf 2,79 Millionen Menschen sinken, teilte das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit am Montag in seiner Frühjahrsprognose mit. „Auch Wirtschaftsbereiche, die vom Mindestlohn besonders betroffen sind, bauen weiterhin Beschäftigung auf“, betonte IAB-Forscher Enzo Weber. Bei Minijobs werde es allerdings Rückgänge geben.

Das IAB rechnet darüber hinaus damit, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Jahresverlauf um 350.000 auf 43 Millionen Menschen steigt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten erreicht demnach 2015 einen Rekordwert von 30,74 Millionen. Dieser Anstieg um 540.000 Menschen liege das sechste Jahr in Folge über dem aller Erwerbstätigen. Eine „besondere Rolle“ für diese Entwicklung spiele der „beständige und deutliche Aufwärtstrend“ der Teilzeitbeschäftigung, erklärten die Arbeitsmarktforscher.