Nachrichten

Nachhaltigkeitskommunikation: Eigene Mitarbeiter nicht überraschen

Was ein Unternehmen an nachhaltigem Engagement nach außen kommuniziert, sollte die eigenen Mitarbeiter nicht überraschen. Sie sollten dieses Engagement bereits erlebt haben, sagt Leo Hauska, Managing Director von Hauska & Partner. CSR NEWS stellt in einer Interviewserie CSR People vor – die im CSR-DIRECTORY.NET verzeichneten Nachhaltigkeitsexperten.

Wien (csr-news) – Was ein Unternehmen an nachhaltigem Engagement nach außen kommuniziert, sollte die eigenen Mitarbeiter nicht überraschen. Sie sollten dieses Engagement bereits erlebt haben, sagt Leo Hauska, Managing Director von Hauska & Partner. CSR NEWS stellt in einer Interviewserie CSR People vor – die im CSR-DIRECTORY.NET verzeichneten Nachhaltigkeitsexperten.

CSR NEWS: Nachhaltigkeitsbezogene Pressemeldungen von Unternehmen kommen oft langweilig daher – manche noch mit dem Bild einer Schecküberreichung. Wie lässt sich Nachhaltigkeit spannend kommunizieren?

Leo Hauska: Am besten, indem der Begriff nachhaltig gar nicht verwendet wird, wobei Schecküberreichungen darüber hinaus dem CSR-Verständnis des vergangenen Jahrhunderts entsprechen und für Medien noch nie besonders attraktiv waren. Spannende Stories beschäftigen sich mit dem Impact von Nachhaltigkeitsstrategien – und zwar vor allem mit jenen Aspekten, von denen die Leserinnen und Leser betroffen sind!

In den Publikumsmedien spielt Nachhaltigkeit in der Regel bei Skandalen oder Versäumnissen eine Rolle. Auf welchen Kanälen können Unternehmen positives Engagement kommunizieren?

Über alle Kanäle – wenn obige Bedingung erfüllt ist! Beispiele: Berichterstattung zu den Themen Elektromobilität, erneuerbare Energien, Gesundheit und Ernährung, Frauen in Führungspositionen, …

Manche Unternehmen stellen sich derzeit in Sachen Nachhaltigkeit neu auf. Wann ist der Punkt erreicht, dass ein Unternehmen mit seinem Engagement nach außen gehen kann?

Sobald es mehr als eine Ankündigung ist! Vor allem dürfen die engsten Stakeholder – z. B. die Beschäftigten – damit nicht überrascht werden: sie sollten dieses Engagement schon zuvor selbst erlebt haben und dadurch wissen!

Wie gut sind Unternehmen bei der internen Nachhaltigkeitskommunikation und wie gewinnen sie Glaubwürdigkeit bei ihren Mitarbeitern?

Der Erfolg und die Glaubwürdigkeit der internen Nachhaltigkeits-Kommunikation sind natürlich abhängig von der Einbettung der Nachhaltigkeit in die Unternehmensstrategie. Nachhaltigkeit muss vom Vorstand nicht nur getragen, sondern getrieben werden! Der zweite Erfolgsfaktor ist die Personalentwicklung. Es geht ja weniger darum, die Beschäftigten über Nachhaltigkeit zu informieren, als sie zum Nachhaltigkeits-orientieren Entscheiden und Handeln zu befähigen. Wenn Kommunikation, Vorstand, und HR an einem Strang ziehen, kann nichts schief gehen!

Leo Hauska auf CSR People

Verzeichnen Sie sich im Netzwerk der CSR Experten >> auf CSR-DIRECTORY.NET.