Nachrichten

taz: Ekelbilder auf Zigarettenpackungen wirken

In Australien sinkt die Zahl der Raucher und weniger junge Menschen beginnen mit dem Zigarettenkonsum.

Berlin (csr-news) – In Australien sinkt die Zahl der Raucher und weniger junge Menschen beginnen mit dem Zigarettenkonsum. Das berichtet die „Tageszeitung“ (taz) unter Berufung auf aktuelle statistische Erhebungen und eine Studie des Cancer Council Victoria in Melbourne. Im Verlauf eines Monats hätten 27 Prozent einer Raucher-Testgruppe versucht hatten, von ihrer Sucht loszukommen. Vor der Einführung der einheitlichen Verpackung mit Abschreckungsbildern im Dezember 2012 waren es 20 Prozent gewesen. Vor allem bei Jugendlichen von 12 bis 17 Jahre zeigten die neuen Verpackungen große Wirkung: „Unter dem Strich hat die Vereinheitlichung der Packungen das positive Ansehen von Zigaretten reduziert. Gleichzeitig begannen Raucher, den sehr aggressiven Gesundheitswarnungen mehr Beachtung zu schenken“, zitiert die taz aus der Studie des Cancer Council. Laut australischem Amt für Statistik sei der Konsum von Tabak zwischen Dezember 2013 und Dezember 2014 um 12,2 Prozent zurückgegangen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar