Nachrichten

Rekordausschüttung – Mehr als 40 Milliarden Euro Dividende

In diesem Jahr schütten die rund 620 börsennotierten Unternehmen in Deutschland knapp 41, 7 Milliarden Euro an Dividendenzahlungen aus, so viel wie nie zuvor.

Düsseldorf (csr-news) > In diesem Jahr schütten die rund 620 börsennotierten Unternehmen in Deutschland knapp 41, 7 Milliarden Euro an Dividendenzahlungen aus, so viel wie nie zuvor. Gleichzeitig bricht die laufende Dividendensaison nicht nur bei der Ausschüttungssumme alle Rekorde: „Genauso bemerkenswert ist, dass von den 160 Unternehmen der DAX-Familie – also DAX, MDAX, SDAX und TecDAX – mehr als zwei Drittel die Dividende anheben und nur noch 16 Firmen ihre Aktionäre leer ausgehen lassen“, erklärt Christian W. Röhl, Autor der Dividendenstudie, die heute in Frankfurt am Main vom isf Institute for strategic finance an der FOM Hochschule und der DSW Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW) vorgestellt wurde. Den größten Anteil daran haben die DAX 30-Konzerne. Demnach entfällt alleine auf die Dividendenanhebung bei der Allianz ein Plus von über 700 Millionen Euro. Insgesamt wird der Versicherungskonzern seinen Anteilseignern im Mai rund 3,1 Milliarden Euro überweisen und damit Siemens als Top-Zahler am deutschen Aktienmarkt ablösen. Die Aktionäre von ThyssenKrupp erhalten in diesem Jahr wieder eine Dividendenzahlung, nachdem sie zwei Jahre darauf verzichten mussten. Dafür hat nun die Lufthansa die Ausschüttung gestrichen. Aktionäre der Commerzbank kennen das schon und müssen auch in diesem Jahr, bereits zum siebten Mal auf ihre Dividende verzichten. Anders die Situation bei den im MDAX versammelten „Mid Caps“. Voraussichtlich werden erstmals alle 50 Index-Mitglieder eine Dividende ausschütten, drei Viertel davon sogar mehr als im Vorjahr. Insgesamt wären sogar noch deutlich höhere Zahlungen möglich, wie die Dividendenstudie zeigt. „Viele Unternehmen zahlen weniger, als die Ertragslage erlauben würde“, so Marc Tüngler, Hauptgeschäftsführer der DSW.

Hinterlassen Sie einen Kommentar