Agenturmeldung Nachrichten

Rana-Plaza-Opfer warten noch immer auf Entschädigungszahlungen

Zwei Jahre nach dem Einsturz des Textilfabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch warten die Opfer noch immer auf Entschädigungen in Höhe von sechs Millionen Dollar (5,6 Millionen Euro). Das teilten am Montag die Organisatoren des Entschädigungsfonds mit. Demnach sollen die rund 1500 überlebenden Opfer des Unglücks sowie die Angehörigen der mehr als 1100 Todesopfer insgesamt 30 Millionen Dollar Entschädigung bekommen. Ausgezahlt wurden den Angaben zufolge bislang 24 Millionen Dollar.

Bangladesch (afp) – Zwei Jahre nach dem Einsturz des Textilfabrikgebäudes Rana Plaza in Bangladesch warten die Opfer noch immer auf Entschädigungen in Höhe von sechs Millionen Dollar (5,6 Millionen Euro). Das teilten am Montag die Organisatoren des Entschädigungsfonds mit. Demnach sollen die rund 1500 überlebenden Opfer des Unglücks sowie die Angehörigen der mehr als 1100 Todesopfer insgesamt 30 Millionen Dollar Entschädigung bekommen. Ausgezahlt wurden den Angaben zufolge bislang 24 Millionen Dollar.

Ein Mitglied des Komitees zur Verwaltung des Fonds, Sultan Uddin Ahmed, kritisierte die westlichen Textilkonzerne, die nichts oder zu wenig zahlten. Schuld seien aber auch die einheimischen Fabrikbesitzer. „Die haben gar nichts in den Fonds einbezahlt“, sagte er AFP.

Beim Einsturz des Rana-Plaza-Komplexes am 24. April 2013 waren 1138 Textilarbeiter ums Leben gekommen. Zahlreiche westliche Firmen hatten in dem Gebäude Kleider nähen lassen. Ermittlungen zufolge stürzte es unter dem Gewicht illegal errichteter Stockwerke und schwerer Maschinen ein. Den Fonds für die Entschädigung von Hinterbliebenen und Verletzten kontrolliert die internationale Arbeitsorganisation ILO.

Vergangene Woche erst hatte der italienische Modekonzern Benetton eine Zahlung von 1,1 Millionen Dollar angekündigt. Zu den Firmen, die bislang nichts zahlten, gehören Walmart, JC Penney und Carrefour. Benetton hatte zunächst geleugnet, dass es in dem Rana-Plaza-Komplex produzieren ließ. In einer Online-Petition hatten mehr als eine Million Menschen den Modekonzern aufgefordert, sich an dem Entschädigungsfonds zu beteiligen.

Lesen Sie >> hier mehr über die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung in der Textilbranche.

Ein Filmbericht zum Rana Plaza-Unglück auf YouTube:

Der obenstehende BBC-Beitrag „Our World: Out of the Rubble“ von Yalda Hakim lässt Zeugen des Unglücks zu Wort kommen. (ausgestrahlt am 16. Juni 2013)

Hinterlassen Sie einen Kommentar