Nachrichten

Biodiversität im Trafoturm

Der Steinkauz soll zukünftig in einem alten Trafohäuschen im baden-württembergischen Ittlingen ein Zuhause finden. Ein Projekt der Audi Stiftung für Umwelt

Ingolstadt (csr-news) – Der Steinkauz soll zukünftig in einem alten Trafohäuschen im baden-württembergischen Ittlingen ein Zuhause finden. Von der Audi Stiftung für Umwelt in die Fassade eingebrachte Nistkästen dienen der bedrohten Eulenart als Tagesversteck und Bruthöhle. Das Projekt ist Teil der bundesweiten Initiative „Stelen der Biodiversität“ der Audi Stiftung, mit der ausgediente Trafohäuschen so umgestaltet werden, dass sie insbesondere bedrohten Tierarten ein sicheres Quartier bieten. Dies ist auch bereits in Suhl (Thüringen) und Bad Staffelstein (Bayern) geschehen. Zudem will das Projekt die Allgemeinheit erreichen und die Bevölkerung mit Tier- und Pflanzenzeichnungen auf den Trafohäuschen für Umweltthemen sensibilisieren. Dazu geben multimediale Infotafeln Aufschluss über die Eigenschaften der Bewohner, ihre Lebensgewohnheiten und den Schutzstatus der jeweiligen Tierart.

Die 2009 gegründete gemeinnützige Audi Stiftung für Umwelt GmbH ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der Audi AG und Teil des umweltpolitischen Engagements des Fahrzeugbauers.

Foto (von links nach rechts): Anton Poll, Geschäftsführer der Audi-Umweltstiftung; Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer der Audi-Umweltstiftung; Carmen Albrecht, Leiterin des Familienzentrums Ittlingen; Achim Heck, Bürgermeister der Gemeinde Ittlingen; Gonzalo Casanova Castillo, Vertreter der Grundstückseigentümer der gemeinnützigen Stiftung St. Thomas