Agenturmeldung Nachrichten

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse oft erfolgreich

Auch die deutschen Unternehmen sind offen für Beschäftigte mit einem im Ausland erworbenen Abschluss.

Berlin (afp) – Im Ausland erworbene Berufsabschlüsse werden in vielen Fällen in Deutschland anerkannt. Nahezu 96 Prozent der im Jahr 2013 beschiedenen Anerkennungsverfahren endeten damit, dass eine volle oder teilweise Gleichwertigkeit festgestellt wurde, wie nach Angaben des Bundesbildungsministerium aus dem am Mittwoch von der Bundesregierung beschlossenen Bericht zum Anerkennungsgesetz hervorgeht. Im Zeitraum von April 2012 bis Ende 2013, für den eine amtliche Statistik vorliegt, wurden demnach insgesamt knapp 26.500 Anträge gestellt.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) wertete das vor gut drei Jahren in Kraft getretene Bundesgesetz als “wichtiges Instrument zur Integration in den Arbeitsmarkt”. Die Zahl der aus dem Ausland Zugezogenen, die über einen beruflichen Abschluss verfügen, sei in den vergangenen Jahren stark gestiegen. “Wenn unser Wohlstand dauerhaft gesichert werden soll, ist Deutschland auf diese gut qualifizierten Menschen angewiesen”, zeigte sich Wanka überzeugt. Das Gesetz hatte laut Ministerium erstmals einen Rechtsanspruch auf Überprüfung der Gleichwertigkeit eines ausländischen Berufsabschlusses mit einem deutschen Referenzberuf geschaffen.

Auch die deutschen Unternehmen sind offen für Beschäftigte mit einem im Ausland erworbenen Abschluss. Laut Ministerium haben rund 80 Prozent der vom Bundesinstitut für Berufsbildung befragten Betriebe keine Bedenken, Arbeitnehmer mit einer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation einzustellen. Zwei Drittel der Arbeitgeber sind demnach auch bereit, Mitarbeiter bei einem Anerkennungsverfahren konkret zu unterstützen.