Nachrichten

Vivienne Westwood rät zu nachhaltigem Konsum

Mönchengladbach (csr-news) > Stardesignerin Vivienne Westwood ist zu den traditionellen Campusgesprächen an die Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach gekommen um mit den Studierenden über Mode zu sprechen. Doch sie machte gleich zu Beginn klar, wie sie selbst ihren Auftritt an der Hochschule verstand: „Ich bin hier als Aktivistin und als Designerin.“ Sie kam immer wieder auf Themen wie den Hunger in der Welt, Ungerechtigkeiten des Kapitalismus, Flüchtlingsproblematik und Klimakatastrophe zu sprechen. Mode, das merkten die Studierenden schnell, interessierte die weltberühmte Designerin eher am Rande. Den Studierenden riet sie, Bücher zu lesen, Ausstellungen zu besuchen und sich mit der Geschichte zu beschäftigen. „Wer nicht kulturell gebildet ist, der kann keine Ideen haben. Ich versuche, die Welt zu verstehen und dann meine eigenen Ideen zu verwirklichen.“ Dies sei ihr Erfolgsrezept. „Für die Studierenden ist Vivienne Westwood eine Rebellin, eine Ikone der Mode, ein Beispiel für Mut, Konsequenz und Stilsicherheit“, versuchte sich die Dozentin Kerstin Schaum mit einer Erklärung.