Nachrichten

“Ein Herz für Erzeuger“: Netto fördert heimische Landwirte

Der Lebensmittel-Discounter Netto hat zur Förderung der heimischen Landwirtschaft deutschen Bauern für das vergangene Jahr 3,3 Millionen Euro gezahlt. Diese Summe kam durch den Verkauf regionaler Lebensmittel unter der Marke “Ein Herz für Erzeuger“ zusammen, wie Netto am Montag im oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof mitteilte. Netto verkauft die Produkte mit zehn Cent Aufschlag – im Vergleich zum günstigsten Eigenmarken-Artikel.

Maxhütte-Haidhof (csr-news) – Der Lebensmittel-Discounter Netto hat zur Förderung der heimischen Landwirtschaft deutschen Bauern für das vergangene Jahr 3,3 Millionen Euro gezahlt. Diese Summe kam durch den Verkauf regionaler Lebensmittel unter der Marke “Ein Herz für Erzeuger“ zusammen, wie Netto am Montag im oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof mitteilte. Netto verkauft die Produkte mit zehn Cent Aufschlag – im Vergleich zum günstigsten Eigenmarken-Artikel – und reicht diesen Aufschlag an die herstellenden Betriebe weiter. Mit der Initiative unterstützt Netto Landwirte verschiedener Erzeugnisse: zu den Produkten gehören etwa H-Milch, Eier, Kartoffeln, Schinken und Schweine-Steaks.

„Die einwandfreie Ausschüttung der Aufschläge an die Erzeuger wird regelmäßig von unabhängigen Rechtsanwälten geprüft und bestätigt“, erläuterte eine Unternehmenssprecherin gegenüber CSR NEWS. Auf die Frage, wie Landwirte die Extra-Zahlungen investieren, hat sich Netto auf Anfrage nicht geäußert. Das Unternehmen gab auch keine Informationen dazu, wie hoch der Anteil der „Herz für Erzeuger“ -Produkte an der Gesamtmenge der Netto-Produkte ist.

Mit dem Ziel, die heimische Landwirtschaft zu unterstützen, hat Netto die Initiative „Ein Herz für Erzeuger“ bereits im Sommer 2008 gestartet. Die Ausschüttungssumme hat sich in den vergangenen Jahren aufgrund einer sinkenden Kundennachfrage leicht verringert: So reichte das Unternehmen 2012 rund 3,7 Millionen und 2013 rund 3,4 Millionen Euro an die Landwirte weiter. Der Discounter reagiert darauf mit Marketingmaßnahmen: „Netto Marken-Discount stärkt die Aufmerksamkeit dieser Initiative durch verschiedene Kommunikationsmaßnahmen inklusive prominenter Handzettelintegration sowie Vermarktungskonzepte – so haben wir im letzten Jahr einen Verpackungs- und Logo-Relaunch durchgeführt, um das Kundeninteresse weiter zu steigern“, so die Sprecherin.

Zum Vergleich: Die von Unternehmen und Verbänden der Lebensmittelwirtschaft initiierte „Initiative Tierwohl“ will in diesem Jahr 85 Millionen Euro in die Verbesserungen des Tierschutzes in der Massentierhaltung investieren – und das Geld reicht nur für weniger als die Hälfte der an einer Teilnahme interessierten Landwirte. Die geringen Preise von Lebensmitteln gelten als ein Hauptgrund für die nach Meinung von Tierschützern völlig unzureichenden Haltungsbedingungen von „Nutztieren“ in deutschen Ställen.