Agenturmeldung Nachrichten

Deutsche Aquakulturen erzeugen 2014 erneut mehr Fisch und Muscheln

Das Gesamtgewicht erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr 2013 um drei Prozent auf 26.300 Tonnen.

Wiesbaden (afp) – In deutschen Aquakulturbetrieben sind im vergangenen Jahr erneut mehr Fische und Meeresfrüchte gezüchtet worden. Das Gesamtgewicht erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr 2013 um drei Prozent auf 26.300 Tonnen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Davon waren etwa 21.000 Tonnen Fisch und 5300 Tonnen Muscheln. Insgesamt 801 Tonnen wurden ökologisch erzeugt.

Die mit Abstand größte Bedeutung hatten nach Angaben des Bundesamts auch 2014 wieder die Regenbogenforellen und Karpfen, von denen zusammen rund 13.800 Tonnen gezüchtet wurden. Die Branche in Deutschland besteht demnach fast ausschließlich aus Betrieben im Binnenland, die Tiere in Teichen, Becken oder Fließkanälen halten. Die Zahl der Unternehmen mit anderen Haltungskonzepten, etwa neuen Kreislaufanlagen oder Netzgehegen, ist verschwindend gering. Sie liegt bei nur 104 von insgesamt rund 6000.

Der Anteil des einheimischen Fisches aus Aquakultur am gesamten Marktaufkommen ist gering. Pro Jahr wurden in Deutschland zuletzt rund zwei Millionen Tonnen Fisch umgeschlagen, davon wurden fast 90 Prozent importiert. Rund 1,1 Millionen Tonnen kamen hierzulande als Nahrung in den Handel, der Rest wurde verarbeitet und exportiert.