Nachrichten

CSR NEWS briefly vom 23. Juli 2015

Tagesaktuelle Ereignisse und Themen rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung.

Tagesaktuelle Ereignisse und Themen rund um die gesellschaftliche Unternehmensverantwortung:

Rainforest Alliance erweitert Kompetenz

New York (csr-news) > An Reis und Zuckerrohr, womöglich auch an Kautschuk und Kokosnuss denken wir hierzulande, wenn es um die Landwirtschaft in den Philippinen geht. Abacá hingegen ist den wenigsten ein Begriff. Und das obwohl die „Faserbanane“ heute ein wichtiges Exportgut für die Philippinen ist und dort bereits seit Jahrhunderten angebaut wird. Verwendet haben wir den Faserstoff vermutlich auch schon einmal – als Filterpapier für Tee oder Kaffee. Damit Abacá umweltfreundlich und sozial verantwortungsbewusst angebaut wird, engagiert sich die Rainforest Alliance in einem Modellprojekt, der Abacá Sustainability Initiative. In der Initiative für den nachhaltigen Anbau von Abacá sind einige Hundert Kleinbauern zusammengeschlossen. 300 dieser Kleinbauern mit zusammen rund 500 Hektar Land sollen nun Rainforest-Alliance-zertifiziert werden. Sie leben auf der Insel Panay in den Provinzen Aklan und Iloilo. Durch systematische Schulung von zehn praktischen Ausbildern wird sich die Initiative auf weitere Farmergruppen ausdehnen können. Industrieller Partner ist unter anderem mit Glatfelter einer der größten Produzenten für Spezialfilterpapiere für die Tee- und Kaffeeindustrie und damit Hauptabnehmer von Abacá-Fasern.

Forschungspreise für CSR-Wissenschaftler

Lüneburg (csr-news) > Mit ihren Forschungspreisen würdigt die Leuphana Universität Lüneburg zum Abschluss des akademischen Jahres Wissenschaftler, die sich durch exzellente Forschungsleistungen ausgezeichnet haben. Neben anderen sind in drei Kategorien von vier Kategorien Arbeiten und Projekte aus dem Themenfeld Corporate Social Responsibility (CSR) ausgezeichnet worden. In die Bewertungen gingen die Publikationstätigkeiten, Erfolge in der Drittmittelakquise und besondere Einzelleistungen ein. In diesem Jahr wurden Forschungsleistungen in den vier Kategorien Forschungspreis, Nachwuchspreis Forschung, Monographie und Fundraising gewürdigt.

Forschungspreis: Professor Stefan Schaltegger wurde für seine herausragenden akademischen Arbeiten mit dem Leuphana Research Award 2015 ausgezeichnet. Schaltegger forscht und lehrt am Centre for Sustainability Management (CSM) zu CSR, Entrepreneurship und Nachhaltigkeitsmanagement.

Nachwuchsforschungspreis: Ebenfalls für seine CSR bezogene Forschung ausgezeichnet und gewürdigt wurde Junior-Professor Jacob Hörisch. Er erhielt den „Young Researcher Award 2015“ für seine Doktorarbeit „The Role of Large Companies in Sustainability Transition“. Jacob Hörisch hat die Junior-Professor für Sustainable Innovation and Entrepreneurship an der Alanus Hochschule inne und forschte ist Reseach Associate am CSM.

Fundraisingpreis: Das an der Universität Oldenburg koordinierte Projekt „Nachhaltiger Konsum von Informations- und Kommunikationstechnologie in der digitalen Gesellschaft“ erhielt eine Auszeichnung. Es wird von Professor Erik G. Hansen und Professor Stefan Schaltegger betreut.

Die Ehrung der Forschungsaktivitäten ist für die Hochschule ein langfristiges Instrument und dient ausdrücklich der Forschungsförderung. Sie findet traditionell zum „Dies Academicus“ der Hochschule statt, mit dem alle Universitätsangehörigen das zurückliegende akademische Jahr feierlich ausklingen lassen und Höhepunkte hervorgehoben werden.

China: Leitlinien für Grüne Anleihen in Sichtweite

Düsseldorf (csr-news) > Bei der Finanzierung von Chinas Umwelt- und Klimaschutzzielen spielen sogenannte Green Bonds eine immer wichtigere Rolle – spezielle Wertpapiere, die nur zur Finanzierung von Maßnahmen zum Umweltschutz genutzt werden dürfen. Zwar würden noch die einheitlichen Rahmenbedingungen, doch dies könnte sich nach Einschätzung der Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt zeitnah ändern. Schon jetzt gehört der Anleihemarkt Chinas zu den größten der Welt. Derzeit würde einiges darauf hindeuten, dass die Regierung den Markt für grüne Anleihen gezielt weiterentwickeln will. So forderte Peking etwa Finanzinstitute auf, den Markt für Grüne Anleihen aktiv zu erschließen und empfahl Autofinanz-Dienstleistern, Anleihen auszubringen, um die Abnahme von energiesparenden Fahrzeugen zu unterstützen. Grüne Anleihen werden auch ausländischen Unternehmen die Finanzierung nachhaltiger Projekte in China signifikant erleichtern. Das ist nicht nur für Firmen interessant, die aus den Bereichen Clean Technology oder erneuerbare Energien stammen, sondern auch für Industrien, die zum Beispiel Produktionsanlagen in China im Sinne des Umweltschutzes modernisieren oder neu aufbauen möchten.

China: Leitlinien für Grüne Anleihen in Sichtweite

Zeitstrahl-Grafik zur Entwicklung des internationalen Markts für grüne Anleihen.

Studie zu Manager-Persönlichkeiten

Heilbronn (csr-news) > Welche Persönlichkeitsmerkmale zeichnen einen DAX 30-Vorstandsvorsitzenden aus? Gibt es Eigenschaften, die Top-Managern bei der herausfordernden Trias aus Aktienrendite, Unternehmensführung und Werteaufbau zu Gute kommen? Diese Fragen untersuchte Christian Mai von der German Graduate School of Management and Law (GGS) in seiner Studie „Persönlichkeitsprototyp der DAX 30-Vorstandsvorsitzenden“. Die von Prof. Marion Büttgen von der Universität Hohenheim betreute Arbeit basiert auf 280 Fremdeinschätzungen. Dazu haben die Probanden anonymisierte Steckbriefe der Unternehmenslenker beurteilet. Zusätzlich flossen Auswertungen von Eigeneinschätzungen und Urteile von Arbeitskollegen zu den Top-Managern in die Studie ein. Demnach existiert ein dominanter „Prototyp“ unter den DAX 30-CEOs, der sich in seiner zugeschriebenen Persönlichkeit signifikant vom durchschnittlichen Mann gleicher Altersgruppe unterscheidet. So weisen alle beurteilten Manager eine hohe Ausprägung von Gewissenhaftigkeit auf, sind ehrgeizig, zielstrebig, widerstandsfähig und besonders leistungsstark. Allerdings besitzen sie eine eher geringe Anpassungsfähigkeit, die sich in einem kompetitiven und herausfordernden Verhalten bemerkbar macht und andere Studienergebnisse bestätigt, dass Spitzenmanager 40 Prozent ihrer Arbeitszeit damit verbringen, ihre aktuelle Position abzusichern und nach oben auszubauen. Christian Mai, Studienverantwortlicher bei der GGS, fasst zusammen: „Die DAX-Kapitäne sind emotional sehr stark, belastbar und ausgeglichen. Mit ihrer gering ausgeprägten Team-Komponente und ihrer emotionalen Stabilität weichen die Top-Manager sehr stark von der Durchschnittsbevölkerung im gleichen Alter und mit demselben Geschlecht ab.“ Offenheit für Erfahrungen zählt allerdings nicht zu den Stärken der Wirtschaftsbosse, was auf ein eher schwaches Ausmaß an Kreativität schließen lässt.

ALDI setzt auf nachhaltigen Kakao

Essen/Mülheim an der Ruhr (csr-news) > Die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD veröffentlichen ihre Kakao-Einkaufspolitiken. In dem verbindlichen Handlungsrahmen verpflichtet sich ALDI, alle Eigenmarkenartikel im Bereich Süßwaren, Eis, Cerealien sowie Artikel mit wesentlichem Kakaoanteil bis Ende 2015 auf nachhaltig zertifizierten Kakao umzustellen. Die Umstellung der wöchentlichen Aktionsartikel wird bis Ende 2016 erfolgen. Rund 90 Prozent aller Standard- und Aktionsartikel von ALDI in Deutschland werden bereits heute aus nachhaltig zertifiziertem Kakao hergestellt. Neben Produkten wie Schokolade, Pralinen, Gebäck und Saisonartikel gilt die Selbstverpflichtung ebenso für Produkte mit einem hohen Kakaoanteil wie Nuss-Nugat-Creme. Die Umstellung des nachhaltig zertifizierten Kakaos erfolgt gemäß der anerkannten Zertifizierungsstandards UTZ Certified, Rainforest Alliance und Fairtrade.

DBU-Bilanz hat im vergangenen Jahr 274 Projekte gefördert

Osnabrück (csr-news) > Für die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) war das vergangene Jahr 2014 das bislang erfolgreichste seit Gründung im Jahr 1991. Bei der Jahrespressekonferenz wies heute Finanzchef Michael Dittrich darauf hin, dass durch eine langfristige Strategie und breite Diversifizierung der Vermögensanlage 126,8 Millionen Euro hätten erwirtschaftet werden können. Dem Stiftungskapital von nun 2,11 Milliarden Euro seien 58 Millionen Euro als Rücklage zugeführt worden. Die Fördermittel sollen auch in den nächsten Jahren stabil gehalten werden. Inhaltlich standen im Vorjahr Themen wie Arzneimittel in der Umwelt, nachhaltige Landwirtschaft und Ressourcenschonung und Materialeffizienz im Blickpunkt. Insgesamt wurden von der DBU 274 Projekte mit 52,8 Millionen Euro gefördert. Der Jahresbericht zum Download.

Schott organisiert internationalen Austausch für Mitarbeiterkinder

Mainz (csr-news) > Der internationale Technologiekonzern Schott organisiert in diesen Sommerferien zum zweiten Mal einen weltweiten Austausch zwischen Mitarbeiterkindern. Unter dem Motto „Schott goes Family“ verbringen 54 Jugendliche aus 14 Ländern wechselseitig zwei Wochen mit ihren Austauschpartnern bei deren Familien im Ausland. Ziel des Austauschs ist die Förderung des interkulturellen Verständnisses und der Zusammenarbeit. „Nach den positiven Erfahrungen im letzten Jahr freuen wir uns, dass diesmal noch mehr junge Menschen mitmachen und das Ganze noch internationaler ist. Ein solcher Austausch ist eine tolle Sache. Es fördert das gegenseitige Verständnis und trägt zur Persönlichkeitsbildung bei“, so Frank Heinricht, Vorsitzender des Vorstandes der Schott AG.

8. Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz

St. Pölten (csr-news) > Zu den Herausforderungen und Perspektiven für einen nachhaltigen Tourismus treffen sich auch in diesem Jahr Experten und Praktiker zur 8. Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz. Der thematische und örtliche Schwerpunkt liegt in der Niederösterreichischen Landesausstellung „ÖTSCHER:REICH – Die Alpen und wir“, und der damit verbunden Frage nach der Entwicklung von peripheren Regionen. Weitere Informationen auf der Website zur Konferenz.

Nachhaltigkeit und Biodiversität in der Gesteinsindustrie

Köln (csr-news) > Der Bundesverband Mineralische Rohstoffe, MIRO, hat die Ausschreibungsunterlagen für seinen deutschen Nachhaltigkeitswettbewerb 2015/2016 an die Mitgliedsunternehmen versandt und online gestellt. Wie die vorangegangenen Wettbewerbe ist auch dieser wieder mit dem europäischen „Sustainability Award 2016“ des Dachverbandes der europäischen Gesteinsverbände, UEPG, verknüpft. Das bedeutet, dass die nationalen Preisträger direkt am europäischen Wettbewerb teilnehmen. Gleiches gilt für den MIRO-Sonderpreis Biodiversität, der zeitgleich mit ausgelobt wird. Weitere Informationen im Internet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar