Nachrichten

Werte in der Unternehmenskultur: Führungskräfte brauchen Haltung

Insbesondere junge Mitarbeiter wollen ihre Werte morgens bei der Arbeitsaufnahme nicht „wie einen Mantel ablegen“. Die Einheit von Überzeugungen und Handeln fordert nicht nur Young Professionals heraus, sondern auch ihre Führungskräfte: In einer immer komplexeren Welt kommt es dabei besonders auf die Haltung an. Lesen Sie mehr dazu in der kommenden Ausgabe des CSR MAGAZIN – und beteiligen Sie sich!

Hückeswagen (csr-news) – Insbesondere junge Mitarbeiter wollen ihre Werte morgens bei der Arbeitsaufnahme nicht „wie einen Mantel ablegen“. Die Einheit von Überzeugungen und Handeln fordert nicht nur Young Professionals heraus, sondern auch ihre Führungskräfte: In einer immer komplexeren Welt kommt es dabei besonders auf die Haltung an. Lesen Sie mehr dazu in der kommenden Ausgabe des CSR MAGAZIN – und beteiligen Sie sich!

Als Praxisbeispiel zum Thema „Führungskräfte brauchen Haltung“ stellt unsere Autorin Tong-Jin Smith in der Septemberausgabe des CSR MAGAZIN das Unternehmen Soulbottles vor. Das 2012 von Georg Tarne und Paul Kupfer gegründete „Berliner Start-up entwickelt und verkauft coole plastikfreie Trinkwasserflaschen aus Glas mit traditionellen Bügelverschlüssen. Aber eigentlich klärt das Sozialunternehmen über die Mythen von Flaschen- und Leitungswasser auf“. Weiter heißt es in dem Beitrag: „‘Wir wollen Nachhaltigkeit attraktiv machen‘, erklärt Tarne. Dazu hat Soulbottles vier Grundwerte entwickelt: Glück für die Welt, Achtsamkeit, Pioniergeist und Klarheit. Zusammen bestimmen sie die Unternehmenskultur und –kommunikation. Auf die täglichen Entscheidungsprozesse übertragen, liefern sie ein Leitbild, anhand dessen jeder der rund 20 Mitarbeiter die Auswirkungen seines Handels und seiner Entscheidungen für das Start-up und die Gesellschaft überdenkt, neue Wege in der Problemlösung geht und in der Kommunikation klar und verständlich ist.“

Die kommende Magazinausgabe steht unter dem Schwerpunktthema „tone at the top“. Die Fachbeiträge unserer Journalisten wollen wir im Print und Online mit zusätzlichen Beispielen aus der Praxis ergänzen.

Beteiligen Sie sich als CSR NEWS-Partner: Senden Sie uns Ihr Praxisbeispiel oder Ihr Statement zum Thema „Führungskräfte brauchen Haltung“ mit bis zu 600 Zeichen (einschl. Leerzeichen) und Ihrem Portraitfoto (kleinformatig) bis zum 21. August an redaktion@csr-news.net.

An den folgenden weiteren Themen arbeiten wir u.a. für das kommende CSR MAGAZIN:

  • „Tone at the top“: Wie wichtig sind Spitzenmanagern Werte?: „Werte können für den Top-Manager persönlich eine andere Bedeutung haben als in seiner Funktion auf der oberen Führungsebene“, sagt Ernst von Kimakowitz, Direktor des Humanistic Management Centers in St. Gallen/Schweiz, im Interview mit dem CSR MAGAZIN. Von Kimakowitz weiter: „Top-Manager, mit denen ich spreche, sind meist integre, werteorientierte Menschen.
  • Unternehmen langfristig an Werten orientieren: Wie gelingt es, die Werteausrichtung eines Unternehmens auch bei Unternehmensnachfolgen bzw. dem Wechsel des Top Managements zu erhalten? Wann können sich Mitarbeiter und Kunden auf die Werteorientierung eines Unternehmens verlassen? Was hilft zur langfristigen Werteausrichtung: Rechtsformen (z.B. eine Stiftung), der Aufsichtsrat/Beirat, die Auswahl der Nachfolger?
  • Umsetzung der UN-Leitlinien Wirtschaft und Menschenrechte in Deutschland: Der Prozess dazu hat bereits im Frühjahr begonnen. Erstmals gibt es eine breite Konsultation auf nationaler Ebene, die Akteure aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft umfasst unter der Federführung des Auswärtigen Amtes. Die spannende Frage wird sein, ob man sich auf einen gemeinsamen Text einigen kann, da die einen (Wirtschaft) auf Freiwilligkeit setzen und die ZVG auf verpflichtende Regelungen.
  • Green Transformation: Klimaschutz erfolgreich im Unternehmen verankern. Wo sind die Hebel? Wer sind die Partner? Welche Rahmenbedingungen sind erforderlich? Und wie lässt sich dieses Engagement kommunizieren?
    Entrepreneurship-Kurse für Gefangene: Wie Menschen nach dem Strafvollzug zu Dienstleistern, Lieferanten, Kunden und Kollegen werden – und warum sich deshalb niemand sorgen muss.
  • Lebensmittelverschwendung: Frankreich geht drastisch gegen Lebensmittelverschwendung vor. Wie ist die Situation in den DACH-Ländern? Wo gehen Lebensmittel verloren (auch in der Lieferkette)? Was kann dagegen getan werden? Was sind die Akteure? Und was ist aus der Tafel-Bewegung geworden?

Auch für diese anderen Themen gilt: Wenn Sie uns als CSR NEWS-Partner dazu ein spannendes Statement oder andere praxisrelevante Informationen geben können, greifen wir das gerne auf.