Nachrichten

Tempo der Waldvernichtung seit 1990 halbiert

Das Tempo der Waldvernichtung ist in den vergangenen 25 Jahren um mehr als die Hälfte gedrosselt worden. Trotzdem sind seit 1990 Waldflächen von der Größe Südafrikas verschwunden, wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) am Montag mitteilte.

Durban (afp) Das Tempo der Waldvernichtung ist in den vergangenen 25 Jahren um mehr als die Hälfte gedrosselt worden. Trotzdem sind seit 1990 Waldflächen von der Größe Südafrikas verschwunden, wie die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) am Montag mitteilte. Gab es vor einem Vierteljahrhundert noch 4,128 Milliarden Hektar Wald, so sind es jetzt nur noch 3,999 Milliarden Hektar – 3,1 Prozent weniger.

„Das Ausmaß des Waldverlustes wurde um mehr als 50 Prozent gebremst“, heißt es in dem alle fünf Jahre erstellten Waldbericht (FRA), der zum Auftakt des Internationalen Waldkongresses im südafrikanischen Durban vorgelegt wurde. Die aktuelle Bestandsaufnahme zeige „sehr ermutigende Tendenzen“, sowohl mit Blick auf Rodungen als auch auf die Reduzierung von CO2-Emissionen durch Wälder, sagte FAO-Generaldirektor José Graziano da Silva.

Die Richtung des Wandels sei positiv, es gebe „beeindruckende Bespiele für Fortschritt in allen Regionen der Welt“, sagte da Silva. In den Ländern, die hinterherhinkten, müssten die positiven Entwicklungen aber verstärkt werden. Zwar sei die Entwicklung gebremst worden. Doch noch immer gehe die Waldfläche zurück, während die Bevölkerung und damit der Lebensmittelbedarf wachsen.

Der Bericht The Global Forest Resources Assessment 2015 zum Download.

FAO-Infographic-GFRA2015-en