Nachrichten

Jobs für Menschen mit Behinderung – Stiftung MyHandicap startet bundesweite Kampagne

Menschen mit Behinderung haben es nach wie vor oft schwerer, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Die Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ will das ändern. Zusammen mit einem breiten Aktionsbündnis aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird die Stiftung „MyHandicap“ Arbeitssuchende mit Behinderung und Unternehmen in Kontakt bringen.

Berlin (csr-news) > Menschen mit Behinderung haben es nach wie vor oft schwerer, einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Die Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ will das ändern. Zusammen mit einem breiten Aktionsbündnis aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird die Stiftung „MyHandicap“ Arbeitssuchende mit Behinderung und Unternehmen in Kontakt bringen.

Zwar seien viele Arbeitgeber offen dafür, Menschen mit Behinderung einzustellen, dennoch würden häufig jedoch Berührungsängste bestehen, so das Bündnis in einer Mitteilung. Wesentliche Gründe seien mangelnde Kenntnisse und fehlende Kontakte. „Genau hier setzt unsere Kampagne an“, so Joachim Schoss, Stiftungsgründer von MyHandicap. „Meine Erfahrung zeigt: Wenn Arbeitgeber erst einmal die Berührungsangst verloren haben, stellen sie vielfach fest, dass hervorragende Leistungen erbracht werden, dass die Loyalität hoch ist und dass man sich ohne viel Aufwand auf die Behinderung einstellen kann. Wir wollen deshalb aktiv auf die Unternehmen zugehen.“

Zentrales Element der Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ ist die Internet-Plattform www.myhandicap.de. Sie will einen Beitrag dazu leisten, die Vernetzung von potenziellen Arbeitnehmern mit den Betrieben zu verbessern. Bewerber können im Portal ein Persönlichkeitsprofil erstellen und dieses zur Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch verwenden.

Die Stiftung MyHandicap wurde von Joachim Schoss ins Leben gerufen. Er ist Gründer der Scout24 Gruppe und seit einem Unfall selbst behindert. In der Schweiz hat Myhandicap.ch die Kampagne „Jobs für Menschen mit Behinderung“ bereits erfolgreich durchgeführt.