Nachrichten

Deutsche Bank krempelt Konzernstruktur und Führungsebene um

Die Deutsche Bank baut ihre Konzernstruktur und die Führungsebene grundlegend um. Die Geschäftssparten werden neu zugeschnitten, zahlreiche Vorstandsausschüsse aufgelöst und Toppositionen umbesetzt, wie die Bank in Frankfurt am Main mitteilte.

Frankfurt (afp) > Die Deutsche Bank baut ihre Konzernstruktur und die Führungsebene grundlegend um. Die Geschäftssparten werden neu zugeschnitten, zahlreiche Vorstandsausschüsse aufgelöst und Toppositionen umbesetzt, wie die Bank in Frankfurt am Main mitteilte. Der Aufsichtsrat habe die Veränderungen am Sonntag in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen. “Leitgedanke” sei dabei, “die Komplexität im Management der Bank zu verringern und damit den Kundenbedürfnissen sowie den Anforderungen der Aufsichtsbehörden besser gerecht zu werden”.

Den Angaben zufolge wird zum Jahreswechsel die bisherige Sparte “Corporate Banking & Securities” aufgeteilt, die für den Handel mit Finanzprodukten zuständig ist und unter anderem auch Firmenfusionen und die Ausgabe von Anleihen betreut. Die Unternehmensfinanzierung und die Transaktionsbank gehen demnach in der neuen Unternehmenskunden- und Investmentbank auf, die Handelsaktivitäten werden im neuen Bereich Globale Märkte zusammengefasst. Zudem soll die Betreuung wohlhabender Privatkunden künftig in einer eigenständigen Einheit bei der Privat- und Geschäftskundenbank erledigt werden. Dagegen soll der Bereich Deutsche Asset Management künftig ausschließlich institutionelle Kunden und das Fondsgeschäft bearbeiten.

Von den derzeit 16 Vorstandsausschüssen werden laut der Bank zehn aufgelöst. Auch das mit den Vorstandsmitgliedern und weiteren Managern besetzte sogenannte Group Executive Committe, das unter anderem Vorstandsentscheidungen vorbereitet, wird demnach abgeschafft. Zugleich wird der aktuell achtköpfige Vorstand auf zehn Mitglieder vergrößert. Bei der Deutschen Bank gab es zuletzt eine ganze Reihe von Umstellungen in der Führungsriege, die seit dem Wechsel auf dem Chefposten vorgenommen wurden. John Cryan hatte Anfang Juli Anshu Jain als Co-Vorstandschef mit Jürgen Fitschen abgelöst und soll das Unternehmen ab Mai 2016 alleine führen.