Nachrichten

Kaufkriterium Moral – Erst wenn der Preis stimmt

Klar, die meisten Verbraucher werden sich für Produkte aussprechen, die im Einklang mit den sozialen und ökologischen Standards einer Gesellschaft produziert werden. Doch greifen die Konsumenten im Laden tatsächlich zum vermeintlich faireren Produkt. Das Marktforschungsinstitut Nielsen hat das Konsumentenverhalten in einer groß angelegten Studie untersucht. Dabei zeigte sich, etwas mehr als die Hälfte der Deutschen sind bereit, mehr Geld für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen auszugeben, die sich für Gesellschaft und Umwelt engagieren.

Frankfurt (csr-news) > Klar, die meisten Verbraucher werden sich für Produkte aussprechen, die im Einklang mit den sozialen und ökologischen Standards einer Gesellschaft produziert werden. Doch greifen die Konsumenten im Laden tatsächlich zum vermeintlich faireren Produkt. Das Marktforschungsinstitut Nielsen hat das Konsumentenverhalten in einer groß angelegten Studie untersucht. Dabei zeigte sich, etwas mehr als die Hälfte der Deutschen sind bereit, mehr Geld für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen auszugeben, die sich für Gesellschaft und Umwelt engagieren.

Nur 18 Prozent lehnen entsprechende Mehrausgaben ab. In der Studie hat Nielsen in 60 Ländern weltweit untersucht, wie Nachhaltigkeit und soziales Engagement sich auf das Kaufverhalten von Verbrauchern auswirken. Die Bereitschaft, mehr für nachhaltige Produkte zu zahlen, ist bei den deutschen Verbrauchern im Vergleich zur Studie von vor vier Jahren um ganze 20 Prozent gestiegen. 2011 lag ihr Anteil noch bei 32 Prozent. 2013 war dieser Wert bereits um 5 Prozentpunkte gestiegen.  Den größten Einfluss auf die Kaufentscheidung für Produkte des täglichen Bedarfs haben in Deutschland aber andere Faktoren. Entscheidend ist zunächst Qualität – sie belegt Platz Nummer eins (79 Prozent) im Ranking der Einflussfaktoren. Auf Platz zwei folgt ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (78 Prozent). Den dritten Platz belegt das Vertrauen in eine Marke (61 Prozent).

nielsen

Quelle: Nielsen-Studie „The sustainability imperative“

Faktoren, die auf das Engagement eines Unternehmens einzahlen, kommen bei den Deutschen auf den hinteren Plätzen. Stammt das Produkt von einem Unternehmen, das für sein soziales Engagement bekannt ist, wirkt sich dies zu 36 Prozent auf die Kaufentscheidung aus. Den gleichen Einfluss hat die Umweltfreundlichkeit eines Unternehmens mit ebenfalls 36 Prozent. Umweltfreundliche Verpackungen sind bei den Deutschen sehr beliebt. Die Verbraucher geben an, dass sich eine umweltfreundliche Verpackung zu 40 Prozent auf ihre Kaufentscheidung auswirkt, während eine praktische Verpackung dies zu 36 Prozent tut. Ingo Schier: „Nachhaltigkeit ist ein weltweites Thema, das weiter an Dynamik gewinnen wird. Aus den Ergebnissen wird deutlich, dass Verbrauchern ihre Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt mehr und mehr bewusst wird. Das Gleiche erwarten sie auch von den Unternehmen.“

Der vollständige internationale Report zum Vertrauen in Werbung ist bei Nielsen ksotenlos erhältlich.