Nachrichten

Toyota setzt sich neue Nachhaltigkeitsziele

Mit mehr als 10,2 Millionen verkauften Autos im Jahr 2014 ist Toyota der größte Automobilkonzern weltweit. Mit Marken wie Toyota, Lexus und Daihatsu führen die Japaner seit Jahren das Ranking an. Wachstumstreiber sind vor allem die Hybrid-Modelle, europaweit ist inzwischen jede vierte Neuzulassung der Konzernmarken mit einem Hybridmotor ausgestattet. Mit neuen Nachhaltigkeitszielen will das Unternehmen die Auswirkungen seiner Produktion auf Umwelt und Natur sowie die Belastungen durch den Fahrzeugbetrieb minimieren. Bis zum Jahr 2050 sollen beispielsweise die durchschnittlichen CO2-Flottenemissionen der Neuwagen weltweit um 90 Prozent gegenüber 2010 sinken.

Köln (csr-news) > Mit mehr als 10,2 Millionen verkauften Autos im Jahr 2014 ist Toyota der größte Automobilkonzern weltweit. Mit Marken wie Toyota, Lexus und Daihatsu führen die Japaner seit Jahren das Ranking an. Wachstumstreiber sind vor allem die Hybrid-Modelle, europaweit ist inzwischen jede vierte Neuzulassung der Konzernmarken mit einem Hybridmotor ausgestattet. Mit neuen Nachhaltigkeitszielen will das Unternehmen die Auswirkungen seiner Produktion auf Umwelt und Natur sowie die Belastungen durch den Fahrzeugbetrieb minimieren. Bis zum Jahr 2050 sollen beispielsweise die durchschnittlichen CO2-Flottenemissionen der Neuwagen weltweit um 90 Prozent gegenüber 2010 sinken.

Verstärkter Absatz alternative Antriebe

Schon in den kommenden fünf Jahren sollen die Flottenemissionen um mindestens 22 Prozent geringer ausfallen als im Jahr 2010. Die alternativen Fahrzeugantriebe spielen dabei eine bedeutende Rolle, zu denen neben den Hybridautos auch Fahrzeuge mit Brennstoffzellen gehören. Alleine deren weltweiter Absatz soll ab 2020 mindestens 30.000 Fahrzeuge pro Jahr ausmachen. Mindestens 1.000 Autos mit Brennstoffzellenantrieb will Toyota in Japan verkaufen, pro Monat. In zwei Jahren startet Toyota zudem den Vertrieb von Brennstoffzellenbussen – zunächst in kleiner Auflage im Großraum Tokio. Im Vorfeld der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2020 in der japanischen Hauptstadt erwartet der Konzern einen Absatz von über 100 emissionsfreien Bussen.

img_index03

Bis 2020 soll außerdem die Zahl der weltweit verkauften Hybridfahrzeuge nahezu verdoppelt werden. Mit einem geplanten Jahresabsatz von 1,5 Millionen Fahrzeugen soll ihr Anteil von derzeit acht auf dann 15 Millionen Autos ansteigen. Helfen soll dabei eine neue Batterien-Generation, die mit höherer Energiedichte und Haltbarkeit, die Reichweit der Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybridautos erhöht. Darüber hinaus sollen aber auch die konventionell betriebenen Fahrzeuge effizienter werden. Insgesamt 14 neue Motoren hat Toyota eingeführt, die bis zu 10 Prozent sparsamer sind und somit ihren Anteil zum selbst gesetzten Emissionsziel leisten können.

CO2-neutrale Produktion

Neben alternativen Antrieben und einem wachsenden Anteil wiederverwertbarer Materialien in den Fahrzeugen des Konzerns setzt Toyota unter anderem auf eine umweltfreundliche Fertigung. Durch erneuerbare Energien und wasserstoffbasierte Produktionsmaßnahmen soll der CO2-Ausstoß in den Werken innerhalb der nächsten 35 Jahre nochmals deutlich reduziert und der Ressourcenbedarf durch Nutzung von Regenwasser und anderen Maßnahmen minimiert werden. So sollen beispielsweise die Fertigungsstätten des Toyota Konzerns durch sukzessive Verbesserungen im täglichen Ablauf, kürzere Lieferwege und die Einführung CO2-armer Produktionsmethoden bis zum Jahr 2050 annähernd CO2neutral arbeiten. In einem ersten Schritt will das Unternehmen die durchschnittlichen CO2-Emissionen pro Fahrzeug bis 2020 um die Hälfte gegenüber 2001 reduzieren, 2030 soll der Wert bei nur noch einem Drittel des Ursprungswerts liegen. Möglich wird dies unter anderem durch einen verstärkten Einsatz selbst produzierter Energie aus erneuerbaren Quellen. Ein neues Werk in Mexiko soll bei Produktionsbeginn 2019 mittels neuester Technologien mindestens 40 Prozent weniger prozessbezogene CO2-Emissionen pro Fahrzeug verursachen als herkömmliche Werke. Daneben wird zukünftig auch das Thema Wasser stärker im Nachhaltigkeitsmanagement berücksichtigt.

Toyota Environmental Challenge 2050 heißt das neue Nachhaltigkeitsprogramm mit dem Toyota auf Herausforderungen wie Klimawandel, Wasser- und Ressourcenknappheit und die Einschränkung der biologischen Vielfalt reagieren will. Der sechste Toyota Environmental Aktionsplan, der von April 2016 bis März 2021 gilt, ist ein erster Schritt, um diese langfristigen Ziele zu erreichen.