Nachrichten

Alkoholhersteller starten Initiative zur Reduzierung schädlichen Alkoholkonsums

12 der weltweit größten Hersteller von alkoholischen Getränken haben auf dem World Retail Congress in Südafrika, ihre neuen Richtlinien für den verantwortungsvollen Verkauf alkoholischer Getränke vorgestellt. Die in der International Alliance for Responsible Drinking (IARD) organisierten Unternehmen wollen damit den missbräuchlichen Konsum von Alkohol vorbeugen.

Kapstadt (csr-news) > 12 der weltweit größten Hersteller von alkoholischen Getränken haben auf dem World Retail Congress in Südafrika, ihre neuen Richtlinien für den verantwortungsvollen Verkauf alkoholischer Getränke vorgestellt. Die in der International Alliance for Responsible Drinking (IARD) organisierten Unternehmen wollen damit den missbräuchlichen Konsum von Alkohol vorbeugen. So ist ihr Ziel unter anderem, den Alkoholkonsum bei Minderjährigen zu reduzieren, ebenso wie Alkohol am Steuer. Die im Handel vorherrschenden Verhaltenskodizes sollen ausgebaut werden, Verbraucher besser informiert werden und Produktinnovationen verantwortlicher entwickelt und vermarktet werden. In der Vergangenheit waren es vor allem alkoholische Mixgetränke, die vor allem unter Jugendlichen sehr beliebt waren. Zudem wollen die Hersteller den Einzelhandel bei der Umsetzung unterstützen.

Einzelhändler sind der direkte Kontakt zum Verbraucher

Im Einvernehmen mit Gesundheitsexperten, glauben Unterzeichner der Commitments-Initiative, dass es wichtig ist, Einzelhändler in die Bemühungen zur Herstellung sicherer Trinkumgebungen und Verhinderung schädlichen Alkoholkonsums einzubeziehen und dass die Zusammenarbeit effektiver ist als allein zu arbeiten. Die Richtlinien für verantwortungsvollen Verkauf von alkoholischen Getränken wurden gemeinsam entwickelt, um einen Standard festzulegen, der sowohl Einzelhändler als auch Hersteller motivieren soll, Alkohol verantwortungsvoller zu verkaufen. „Alle Beteiligten erkennen die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass Einzelhändler, als erster Kontakt der Verbraucher, gemeinsam mit Herstellern von alkoholischen Getränken zusammenarbeiten müssen, um sicherzustellen, dass wir zur Reduzierung alkoholbedingter Schäden beitragen“, so Ann Keeling, CEO der IARD.

Die 12 Unterzeichner der Commitments-Initiative sind: Anheuser-Busch InBev, Asahi Group Holdings, Bacardi, Beam Suntory, Brown-Forman Corporation, Carlsberg, Diageo, Heineken, Kirin Holdings Company, Molson Coors, Pernod Ricard und SABMiller.

Hinterlassen Sie einen Kommentar