Nachrichten

Taxizentralen verpflichten sich zum Klimaschutz

Vierzehn internationale Taxizentralen aus elf Ländern haben sich zu einer Umweltinitiative zusammengeschlossen. Gemeinsam treten Sie für eine Reduzierung der CO2-Emissionen ein.

Berlin/Paris (csr-news) > Vierzehn internationale Taxizentralen aus elf Ländern haben sich zu einer Umweltinitiative zusammengeschlossen. Gemeinsam treten Sie für eine Reduzierung der CO2-Emissionen ein. Die Taxizentralen verpflichten sich künftig auf umweltfreundliche Fahrzeugflotten zu setzen. Mit der Zielsetzung, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 zu senken, möchten die internationalen Taxizentralen Aufmerksamkeit auf den zu hohen CO2-Ausstoß legen. Die teilnehmenden Partner verpflichten sich darauf zu achten, dass 33, 50 oder gar 100 Prozent der neuen Fahrzeuge weniger als 60g CO2 pro Kilometer emittieren. Eine Demonstration der internationalen Taxizentralen wurde im Vorfeld aus Sicherheitsgründen abgesagt. Die Fahrer begleiten daher mit einem Korso der offiziellen Vertragsunterzeichnung im Januar 2016.