Nachrichten

Weltbank: Waldbrände kosten Indonesien 1,9 Prozent Wirtschaftsleistung

Die verheerenden Waldbrände der vergangenen Monate werden die indonesische Wirtschaftsleistung in diesem Jahr nach Einschätzung der Weltbank spürbar dämpfen. Die Feuer würden das Land 221 Billionen Rupiah (gut 14 Milliarden Euro) kosten und damit 1,9 Prozent des für 2015 erwarteten Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Jakarta (afp) > Die verheerenden Waldbrände der vergangenen Monate werden die indonesische Wirtschaftsleistung in diesem Jahr nach Einschätzung der Weltbank spürbar dämpfen. Die Feuer würden das Land 221 Billionen Rupiah (gut 14 Milliarden Euro) kosten und damit 1,9 Prozent des für 2015 erwarteten Bruttoinlandsprodukts (BIP), erklärte die Organisation am Dienstag. Damit wären die Auswirkungen doppelt so stark wie die der Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004, in deren Folge Indonesien etwa sieben Milliarden Dollar (6,4 Milliarden Euro) für den Wiederaufbau der schwer getroffenen Provinz Aceh ausgab.

Bei den schweren Bränden in der Trockenzeit von Juni bis Oktober waren etwa 2,6 Millionen Hektar Wald zerstört worden. Auslöser der Feuer waren zumeist illegale Brandrodungen für die Anpflanzung von Ölpalmen. Die Weltbank bezog in ihre Schätzung der Schadenssummer unter anderem die Auswirkungen auf die Wälder, die Landwirtschaft, den Handel und den Tourismus ein. Sie berücksichtigte auch die Folgen des dichten Rauchs, der über mehrere südostasiatische Länder gezogen war und bei Zehntausenden Menschen Atemwegserkrankungen ausgelöst hatte.

Indonesien ist die stärkste Volkswirtschaft in Südostasien. Für dieses Jahr rechnet das Land bislang mit einer Steigerung des BIP um 4,7 Prozent. Im vergangenen Jahr hatte die Wirtschaftsleistung um 4,6 Prozent zugelegt.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar