Nachrichten

„Ein neues und besseres Volkswagen schaffen“

Volkswagen will zukünftig mehr auf Nachhaltigkeit setzen. Das versprach Vorstandschef Matthias Müller beim Neujahrsempfang des Konzerns in Brüssel. Das gelte sowohl für die Produkte, als auch für die Strategie und das Management.

Brüssel (csr-news) > Volkswagen will zukünftig mehr auf Nachhaltigkeit setzen. Das versprach Vorstandschef Matthias Müller beim Neujahrsempfang des Konzerns in Brüssel. Das gelte sowohl für die Produkte, als auch für die Strategie und das Management. In diesem Sommer will Müller die neue „Strategie 2025“ vorstellen. Unter anderem werden die Konzernmarken bis 2020 rund 20 weitere Modelle mit Elektroantrieb bzw. als Plug-In-Hybride auf den Markt bringen, kündigte Müller an. Dafür will sich Volkswagen in Zukunft verstärkt dem Thema Elektromobilität widmen. Gleichzeitig forderte Müller aber eine europaweit engere Zusammenarbeit zwischen Industrie und Politik. „Ein echter Durchbruch der Elektromobilität wird nur möglich sein, wenn Politik, Gesellschaft und Behörden enger zusammenarbeiten“, so Müller. Als Beispiel nannte er die noch nicht vorhandene Infrastruktur: Europa brauche dringend ein flächendeckendes Netz an 150-kW-Schnellladestationen. Das Vertrauen der Kunden in die E-Mobilität werde nur wachsen, zeigte sich Müller überzeugt, „wenn es eine sichtbare und funktionierende Infrastruktur dafür gibt.“

Aber auch zur aktuellen Emissionsthematik äußerte sich Müller. „Wir nutzen die aktuelle Krise für eine grundlegende Neuausrichtung des Konzerns. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir jetzt die Chance haben, ein neues und besseres Volkswagen zu schaffen.“ Müller bekräftigte, dass Volkswagen die Abgaswerte seiner Fahrzeuge künftig von externen und unabhängigen Prüfern überprüfen und bestätigen lassen wird. Die Fahrzeuge des Konzerns sollen zudem in Stichproben unter realen Straßenbedingungen getestet werden, erklärte Müller weiter: „Wir hoffen, das hilft, verlorenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen.“