Nachrichten Partnermeldungen

Praxis-Seminar Neue Normen und Gesetze: Eine Chance für mehr Nachhaltigkeit

Drei unterschiedliche Vorgaben, zahlreiche Überschneidungspunkte: Die Harmonisierung der ISO-Normen erleichtert deren Integration und Weiterentwicklung zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagement und dessen Kommunikation; das geforderte Kennzahlensystem hilft bei der Berichterstattung nicht-finanzieller Indikatoren. Der B.A.U.M. e.V. greift die Themen auf und bietet Mitgliedern und Interessenten in einem halbtägigen Seminar Information, Diskussion und neue Impulse.

am 12. April 2016 von 13.30 bis 18:00 Uhr in Hamburg, zu Gast bei TUI Cruises

Hamburg (csr-partner) – In 2016 stehen drei wesentliche Änderungen bei Gesetzgebung, Normen und Standards auf dem Programm, die für Unternehmen sinnvolle und gleichzeitig herausfordernde Neuerungen bringen.

  • die Revision der ISO Normen zum Qualitäts- (DIN EN ISO 9001) und Umweltmanagement (DIN EN ISO 14001). Mit der Novellierung wird nicht nur eine einheitliche Struktur aller ISO-Normen eingeführt, auch deren Anforderungen werden erweitert. Stärkerer Fokus wird zukünftig auf der Berücksichtigung von Interessengruppen, den Umgang mit Chancen und Risiken (z.B. in der Wertschöpfungskette), dem kennzahlenbasierten Prozessmanagement und der Kommunikation liegen.
  • die EU-Kommission hat im Herbst 2014 eine Richtlinie verabschiedet, die eine verpflichtende Nachhaltigkeitsberichterstattung vorsieht. Der Geltungsbereich umfasst Unternehmen, die mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen und „im öffentlichen Interesse stehen“. Der deutsche Gesetzgeber überträgt nun die Vorgaben in nationales Recht, das ab 2017 greift. Die Veröffentlichung des Referentenentwurfs wird jederzeit erwartet.
  • 2015 endet die Frist für die Verwendung des bisherigen GRI-Standards 3.1 zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Er wird abgelöst durch G4, der im Jahr zuvor veröffentlicht wurde und u.a. die Themen Wesentlichkeit, Lieferantenmanagement und Stakeholderbeziehungen hervorhebt.

Drei unterschiedliche Vorgaben, zahlreiche Überschneidungspunkte: Die Harmonisierung der ISO-Normen erleichtert deren Integration und Weiterentwicklung zu einem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagement und dessen Kommunikation; das geforderte Kennzahlensystem hilft bei der Berichterstattung nicht-finanzieller Indikatoren. Diese Schnittmengen sollten Unternehmen für sich nutzen, um Potentiale zu identifizieren und Arbeitsabläufe zu vereinfachen.

Der B.A.U.M. e.V. greift die Themen auf und bietet Mitgliedern und Interessenten in einem halbtägigen Seminar Information, Diskussion und neue Impulse. Hier finden Sie weitere Informationen zum Workshop (Flyer) und Möglichkeit zur Anmeldung.