Nachrichten

Auftaktveranstaltung des CSR-Kompetenzzentrums OWL

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung gilt für immer mehr mittelständische Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe als nachhaltige Erfolgsstrategie. Zum Start des CSR-Kompetenzzentrums lud die GILDE-Wirtschaftsförderung zu einer Bus-Tour ein. Drei Unternehmen aus der Region wurden besucht um vor Ort einen Eindruck ihrer Aktivitäten zu vermitteln.

Detmold (csr-news) > Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung gilt für immer mehr mittelständische Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe als nachhaltige Erfolgsstrategie. Zum Start des CSR-Kompetenzzentrums lud die GILDE-Wirtschaftsförderung zu einer Bus-Tour ein. Drei Unternehmen aus der Region wurden besucht um vor Ort einen Eindruck ihrer Aktivitäten zu vermitteln.

Das CSR-Kompetenzzentrum der GILDE-Wirtschaftsförderung ist eines der neuen vom Wirtschaftsministerium NRW geförderten Kompetenzzentren im bevölkerungsreichsten Bundesland. Es dienst als Anlaufstelle und soll kleinen und mittelständischen Unternehmen zeigen, dass sich CSR sowohl für die Gesellschaft wie auch den Betrieb gleichermaßen lohnt. Das Kompetenzzentrum soll Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe Strategien zur verantwortlichen Unternehmensführung aufzeigen und Chancen von CSR für die Regionalentwicklung ausloten. „Vor allem gute Praxis-Beispiele von heimischen Betrieben überzeugen andere Unternehmen und machen Mut, sich ebenso gesellschaftlich zu engagieren“, erläutert CSR-Projektleiter Thorsten Brinkmann, Prokurist bei der GILDE-Wirtschaftsförderung. Daher standen bei der Bustour auch unterschiedliche Unternehmens-Beispiele im Vordergrund. Wie mittelständische Unternehmen die vielfältigen Möglichkeiten von CSR umsetzen, das zeigten die Unternehmen Halfar System (Technische Taschen und Werbetaschen) in Bielefeld, Hanning & Kahl (Technische Produkte für den Schienenverkehr) in Oerlinghausen und Ludwig Weinrich (Schokoladenproduktion) in Herford.

Bei Halfar System erläuterten die Eheleute Kathrin Stühmeyer und Armin Halfar, Unternehmensgründer und Geschäftsführer, wie sie integrative Arbeitsplätze für Menschen mit geistiger Behinderung geschaffen haben. Zudem verdeutlichten sie bei einer kurzen Betriebsbesichtigung ihr Engagement in den CSR-Schwerpunkten Umwelt und Energie-Effizienz.

Hanning & Kahl entwickelt technische Produkte für den Schienenverkehr und Windenergieanlagen und setzt dabei ganz auf „mündige Mitarbeiter“. Die Geschäftsführer Andreas Reschke und Wolfgang Helas erläuterten die CSR-Strategie des Traditionsunternehmens in Oerlinghausen, bei der eine transparente Unternehmenskultur und mitarbeiter-orientierte Förderung wesentliche Bausteine sind.

Der Inhaber und Geschäftsführer des Herforder Traditionsunternehmens Weinrich, Cord Budde, führte in die Welt der nachhaltigen Schokoladenproduktion ein. Weinrich ist sehr erfolgreich mit fair produzierter Schokolade und Weltmarktführer im Bereich Bio-Schokolade – auch dank Buddes persönlichen Engagements für die Kakaobauern in Afrika.

Die insgesamt fünf neuen CSR-Kompetenzzentren in NRW werden im kommenden CSR-MAGAZIN 1/2016 ausführlich porträtiert.

Foto (v.l.n.r.): Kathrin Stühmeyer, Armin Halfar (beide Halfar System), Thorsten Brinkmann (CSR-Kompetenzzentrum GILDE), Günther Horzetzky (NRW-Staatssekretär), Andreas Reschke (Hanning & Kahl)