Nachrichten

„sustainclub“ – Nachhaltigkeit im Profisport

Langsam aber stetig wird das Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung im Profifußball wahrgenommen. Zu den Vorreitern dieser Entwicklung gehört der VFL-Wolfsburg. Nun wurde der Verein, als bislang einziger in der Bundesliga, nach den Kriterien des Nachhaltigkeitslabels „sustainclub“ bewertet und zertifiziert. Mit dem Label soll Nachhaltigkeit im Profisport etabliert werden.

Wolfsburg (csr-news) > Langsam aber stetig wird das Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung im Profifußball wahrgenommen. Zu den Vorreitern dieser Entwicklung gehört der VFL-Wolfsburg. Nun wurde der Verein, als bislang einziger in der Bundesliga, nach den Kriterien des Nachhaltigkeitslabels „sustainclub“ bewertet und zertifiziert. Mit dem Label soll Nachhaltigkeit im Profisport etabliert werden.

Erfunden wurde das Label von Arne Menn und Fabian Putzig. Beide sind Gründer und Geschäftsführer des Sportberatungsunternehmens „sustainable sports“. Beide sind nicht nur selber Sportenthusiasten, sondern sind ebenso Absolventen des Masters in Sustainable Development. Genau diese beiden Bereiche wollen sie in ihrem Unternehmen vereinen und damit die Nische Sport und Nachhaltigkeit beleben. Eines ihrer Projekte ist das Nachhaltigkeitslabel „sustainclub“, die erste Nachhaltigkeitszertifizierung im Profisport. Den Kriterienkatalog haben die Schweizer gemeinsam mit der Zertifizierungsorganisation DEKRA entwickelt, die in den Vereinen die Audits durchführen. Der Kriterienkatalog umfasst rund 180 Bewertungsfelder und orientiert sich dabei an internationalen Initiativen und Standards wie der Global Reporting Initative (GRI), der ISO 26000 und der SA 8000. Mit dem Label sollen die Vereine dabei unterstützt werden, CSR und Nachhaltigkeit als Business Case zu verstehen, aber auch geeignete Maßnahmen umzusetzen.

Kriterienkatalog mit 180 Bewertungsfeldern

„Der Erfolg steigert unsere Wirtschafts- und Strahlkraft und macht uns zum Vorbild. Dies befähigt uns auch, unsere gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen noch besser zu erfüllen und dabei möglichst viele Menschen einzubeziehen“, schrieb Thomas Röttgermann, Geschäftsführer der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH im letzten Fortschrittsbericht des Vereins. Als einer der ersten Bundesligavereine hat der VFL Wolfsburg einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und sich offensiv mit seiner gesellschaftlichen Verantwortung auseinandergesetzt. Auch bezüglich einer Zertifizierung der Nachhaltigkeitsstrategie ist der Verein nun Vorreiter und vielleicht auch Vorbild. Der VfL Wolfsburg wurde als erster Bundesligaverein nach Nachhaltigkeitskriterien im Profisport gemäß „sustainclub“ von der DEKRA geprüft und hat die Auszeichnung Gold erhalten. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung ‚Gold‘, die wir als erster Bundesligaverein entgegennehmen dürfen“, sagt VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann.

„Nachhaltigkeit spielt beim VfL bereits seit geraumer Zeit in allen Bereichen eine tragende Rolle, jeder Mitarbeiter trägt mit seinem täglichen Engagement zum Erreichen unserer Ziele bei. Dieses Siegel bestätigt unsere gute Arbeit und unterstützt unser Bestreben, uns immer weiter zu verbessern“, so Röttgermann weiter. Bei der Überprüfung des VfL Wolfsburg durch die DEKRA-Experten wurden verschiedene Nachhaltigkeitskriterien wie Umwelt und Emissionen, Management & Strategie, Energie und Stakeholder & Soziales betrachtet und nach einem Ampelsystem bewertet. Der VfL Wolfsburg hat bei der Überprüfung seiner Nachhaltigkeitsleistungen 274 von 344 möglichen Punkten erhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar