Nachrichten

Deutscher CSR-Preis 2016 verliehen

Im Rahmen des 7. Deutschen CSR-Forums wurde auch in diesem Jahr der Deutsche CSR-Preis verliehen. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Feststellung, dass nach vielen Jahren die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen bei den Unternehmen und in der Politik aus dem Stadium des Expertenthemas herausgetreten ist und das gesamte Unternehmen ergriffen hat.

Stuttgart (csr-news) > Im Rahmen des 7. Deutschen CSR-Forums wurde auch in diesem Jahr der Deutsche CSR-Preis verliehen. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Feststellung, dass nach vielen Jahren die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen bei den Unternehmen und in der Politik aus dem Stadium des Expertenthemas herausgetreten ist und das gesamte Unternehmen ergriffen hat. „Yuppies sind out. Kälte ist out. Verantwortungslosigkeit ist out“, fasste Wolfgang Scheunemann, Kuratoriumsvorsitzender des Deutschen CSR-Forums, die neue Entwicklung zusammen. Eine neue Welle des Mitarbeiterengagements im Unternehmen, unterstützt von klugen Vorständen und Personalern, führe dazu, das erstmals seit vielen Jahren die Mitarbeitermotivation in großen und mittelständischen Unternehmen wieder zunehmen wird.

Für herausragendes CSR-Engagement wurden der Verkehrsexperte Axel Friedrich und Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, mit dem CSR-Preis ausgezeichnet. Einen Sonderpreis hat die Deutsche Post DHL Group für ihr Projekt „Flüchtlingshilfe: Gemeinsam handeln!“ erhalten. In der Kategorie „Biodiversität“ wurde der Preis an die Alnatura Produktions- und Handels GmbH verliehen. In der Kategorie „CSR in der Lieferkette“ konnte die niedersächsisch-niederländische Käserei Beemster-Cono mit ihrer nachhaltigen Milch- und Käseerzeugung überzeugen. Der „Navigator — Mapping the route to career, leadership and personal growth“ von Ernst & Young erhielt den Deutschen CSR-Preis in der Kategorie „Gender Diversity“. Hogan Lovells International wurde für seine Initiative „JOBLINGE“ gegen Jugendarbeitslosigkeit mit dem Deutschen CSR-Preis in der Kategorie „Mitarbeiterengagement“ geehrt.

Die Mercedes-Benz Bank gewann den Preis in der Kategorie „CSR Kommunikation“ für das Sponsoring des COLOURS – International Dance Festivals mit integrierter Spendenkampagne „Dance for Good“. In der Kategorie „Vorbildliche Kooperation eines Unternehmens mit NGOs/NPOs“ gewann die REWE Group, mit ihrem PRO PLANET-Apfelprojekt zusammen mit dem NABU. Die J. Schmalz GmbH aus dem Schwarzwald überzeugte die Jury des Deutschen CSR-Preises in der Kategorie „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz“. Vom Positiv-Energie-Unternehmen über die CO2-neutrale Produktion bis zur ressourceneffizienten Produktion: Den ganzheitlichen Ansatz der J. Schmalz GmbH zur Senkung des Product Carbon Footprints von Vakuumtechnik-Produkten fand die Jury auszeichnenswert.

Erstmals wurde auch ein Wissenschaftspreis vergeben. Gemäß Wolfgang Scheunemann, dem Kuratoriumsvorsitzenden des Deutschen CSR-Forums, soll damit deutlich gemacht werden, dass nur die Zukunft unsere Prosperität sichert und dass jeder Tag des Stillstands ein verlorener Tag ist. Den Preis erhielten Prof. Dr. Michael Grüning und seine Mitarbeiterin Anne Michaels, beide von der TU Ilmenau.