Nachrichten

Teilnehmerzahl der Initiative Tierwohl steigt

Die Zahl der an der Brancheninitiative Tierwohl teilnehmenden Betriebe steigt. Weitere 279 Geflügelhalter würden sehr wahrscheinlich aufgenommen, teilte die Initiative am Mittwoch in Bonn mit. Zunächst müssten die Mastbetriebe sich aber einer Prüfung unterziehen.

Bonn (afp) > Die Zahl der an der Brancheninitiative Tierwohl teilnehmenden Betriebe steigt. Weitere 279 Geflügelhalter würden sehr wahrscheinlich aufgenommen, teilte die Initiative am Mittwoch in Bonn mit. Zunächst müssten die Mastbetriebe sich aber einer Prüfung unterziehen. Voraussichtlich würden „in Kürze“ rund 76,3 Millionen Hähnchen und Puten zusätzlich von den Maßnahmen profitieren, teilte die Initiative weiter mit.

Neben Betrieben aus Deutschland werden demnach auch ausländische Betriebe Teil der Initiative. Alle Betriebe rückten von einer Warteliste nach. „Dass es bei der Initiative vorangeht und wir nach und nach immer mehr Landwirte einbeziehen können, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind“, erklärte Alexander Hinrichs, der Geschäftsführer der Initiative. Neben geflügelhaltenden Betrieben sollen auch schweinehaltende Betriebe von der Warteliste nachrücken.

An der freiwilligen Initiative sind neben der Fleischindustrie die größten Einzelhändler und der Deutsche Bauernverband (DBV) beteiligt. Die Händler haben sich verpflichtet, für jedes verkaufte Kilo Fleisch vier Cent in einen Fonds einzuzahlen. Mit dem Geld sollen Landwirte gefördert werden, die ihre Ställe umwelt- und tierfreundlicher ausbauen als gesetzlich vorgeschrieben.

Ende März förderte die Initiative nach eigenen Angaben insgesamt 2900 schweine- und geflügelhaltende Betriebe.