Nachrichten

EU-Kommission schlägt europäisches Label für Fischprodukte vor

Die EU-Kommission schlägt ein europaweit einheitliches Umweltsiegel für Fischprodukte vor. Ein solches EU-Label sei eine von drei Möglichkeiten, wie mit der Kennzeichnung von nachhaltig und nach ökologischen Gesichtspunkten gefangenem Fisch künftig umgegangen werden könne, teilte die EU-Behörde mit.

Brüssel (afp) > Die EU-Kommission schlägt ein europaweit einheitliches Umweltsiegel für Fischprodukte vor. Ein solches EU-Label sei eine von drei Möglichkeiten, wie mit der Kennzeichnung von nachhaltig und nach ökologischen Gesichtspunkten gefangenem Fisch künftig umgegangen werden könne, teilte die EU-Behörde am Mittwoch in Brüssel mit. Der Bericht, in dem die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt werden, soll jetzt vom Europaparlament und den EU-Mitgliedstaaten diskutiert werden.

Bei der Kennzeichnung von Fisch und Fischprodukten könne auch alles so bleiben wie bisher, schreibt die EU-Kommission. In der EU hätten sich unterschiedliche Kennzeichnungen für Fischprodukte wie MSC oder ASC etabliert. Ihnen liegen allerdings unterschiedliche Bewertungskriterien zugrunde. Deshalb könne eine zweite Möglichkeit darin bestehen, EU-weit einheitliche Qualitätskriterien festzulegen. Als drittes wäre ein eigenes EU-Siegel denkbar.

Den Nachteil eines neuen EU-Labels sieht die EU-Kommission selbst darin, dass dieses in Konkurrenz zu den bereits bestehenden Gütesiegeln treten würde. Das könnte zu noch mehr Verwirrung beim Verbraucher führen, schreibt die EU-Behörde.

Die EU bemüht sich seit den 90er Jahren darum, die Qualität von Lebensmittel durch Gütekennzeichen zu verdeutlichen. 2010 zum Beispiel wurde ein EU-weit einheitliches Bio-Siegel für Produkte aus der ökologischen Landwirtschaft eingeführt. Für einige Produkte wie Holz und Palmöl gibt es EU-Gütezeichen.